Lagerhalle an der Lippestraße brennt

Anzeige
Eine große schwarze Rauchwolke zieht über Habinghorst und Henrichenburg. (Foto: Vera Demuth)

Eine große schwarze Wolke zieht derzeit über Habinghorst und Henrichenburg. Eine Lagerhalle einer Firma für Industrie- und Anlagenbau, Tank- und Silofahrzeug-Reparaturen an der Lippestraße brennt.

Gegen kurz nach halb 9 sahen Passanten die Rauchentwicklung. Feuerwehr und Polizei sind vor Ort.

Offenbar hat es auch kleinere Explosionen gegeben. "Eventuell könnten Gasflaschen durch die Hitzeentwicklung durch die Luft gejagt worden sein", sagt Polizeisprecher Michael Franz in einer ersten Stellungnahme.

Ein Hubschrauber kreist über das Gebiet, das weiträumig abgesperrt ist - insbesondere der Bereich Wartburgstraße ist betroffen.

Update:
10.20 Uhr: Mittlerweile scheint es nicht mehr umfangreich zu brennen. "Es qualmt und kokelt nur noch", so Franz.

Ob giftige Stoffe ausgetreten sind, ist noch nicht bekannt. Die Feuerwehr führe Messungen durch, welche Stoffe ausgetreten seien.
Anwohner sollten Fenster und Türen besser geschlossen halten.

Vier leichtverletzte Personen (laut Polizeiauskunft alles Mitarbeiter der Firma) wurden ins Krankenhaus gebracht. Bei dreien bestünde Verdacht auf Rauchgasvergiftung.

Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar.

Update:
11.15 Uhr: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand unter Kontrolle bringen. "Aktuell ist die größte Gefährdung, dass Druckgasflaschen brennen und explodieren könnten", so Feuerwehr-Sprecher Michael Brudek.

Die Feuerwehr hat im Castrop-Rauxeler Norden und den angrenzenden Städten Messungen durchgeführt, dabei aber keine Schadstoffbelastung in der Luft festgestellt.

Aus Sicherheitsgründen sind zunächst alle Gebäude in einem Umkreis von 150 Metern evakuiert worden. Gegen 11 Uhr wurde der Radius auf 50 Meter verkleinert.

In der brennenden Lagerhalle des Betriebs, der Tankaufbereitung und -reinigung macht, standen mehrere Lkw. Einer war mit 30.000 Litern Diesel beladen. "Zum Glück ist er kontrolliert ausgebrannt und nicht explodiert", so Brudek.

Update:
Neben vier Mitarbeitern der Firma trugen auch zwei Feuerwehrleute und zwei Polizeibeamte leichte Verletzungen davon.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Nach ersten Erkenntnissen der Brandermittler entstand der Brand bei Reparaturarbeiten an einem Tanklaster.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.