Achtung - Großangriff auf deutsche Internetseiten. BSI warnt Computernutzer.

Anzeige
Achtung - Großangriff auf deutsche Internetseiten. BSI warnt Computernutzer.
Achtung - Großangriff auf deutsche Internetseiten. BSI warnt Computernutzer.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt Internetnutzer vor einem Großangriff von Cyberkriminellen, die seit einigen Tagen beliebte Internetseiten manipulieren und so gefährliche Spionage-Programme auf Ihren Computer einspielen.

Wer gerne deutschsprachigen Internetseiten besucht, z. B. Tageszeitungen, Politik-, und Fachmagazine, Jobbörsen, Nachrichten und Städteportalen, kennt sicherlich auch die vielen Werbebanner, die hier und da zu sehen sind. Genau hier haben kriminellen ihre Finger im Spiel.

Die Werbebanner sind manipuliert und enthalten gefährlichen Javascript-Code. Diese nutzt die Schwachstellen von Adobe Reader, Adobe Flash, Java und Microsoft Internet Explorer aus.

Nun denken Sie, mich trifft es sowieso nicht. Da irren Sie sich gewaltig, denn schon der Besuch einer solchen manipulierten Webseite reicht aus, um sich mit einem Spionageprogramm zu infizieren. Sie müssen dazu nicht einmal die Werbebanner anklicken.

Da die o. g. Schwachstellen täglichen Schwachstellen ausgesetzt sind und auch nicht jedes Update sofort eingespielt / aktualisiert wird, kann auch Ihr Computer von so einem versteckten Angriff betroffen sein.

Die Empfehlung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sein System immer auf den aktuellsten Stand zu bringen. Sicherheitsupdates, die von Herstellern bereitgestellt wurden, sofort zu installieren.

Das sollten Sie im Moment überprüfen:

Sie sollten ihr System mit einem aktuellen Virenschutzprogramm prüfen.

Sie sollten Ihre Adobe Flash Versionen prüfen und gegebenenfalls aktualisieren. Dies gilt für Windows und MacOS Systeme.

Sie sollten Ihre Adobe Reader (PDF) Version überprüfen und/oder aktualisieren.

Sie sollten Ihr Betriebssystem überprüfen.

!!Beachten Sie bitte, das Microsoft ab dem 8. April 2014 keine Sicherheitsaktualisierungen mehr für Windows XP anbietet!!

Sie sollten Java abschalten, wenn Sie es nicht dringend benötigen. Computernutzer, die von zu Hause aus arbeiten oder im Firmennetzwerk, sollten die aktuelle Java Version installiert haben.

Weiter zum Artikel von Sascha Borowski, www.computerbetrug.de

http://www.computerbetrug.de/2013/04/werbebanner-g...

http://www.bsi.bund.de/DE/Aktuelles/aktuelles_node...

http://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilunge...

Montag, 8. April 2013
0
7 Kommentare
55.332
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 11.04.2013 | 16:00  
16.244
Manfred Kramer aus Dorsten | 12.04.2013 | 07:04  
21.021
Uwe Norra aus Selm | 12.04.2013 | 14:12  
55.332
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 15.04.2013 | 19:36  
51.280
Renate Schuparra aus Duisburg | 15.04.2013 | 20:04  
17.744
Dagmar Drexler aus Wesel | 16.04.2013 | 05:23  
16.244
Manfred Kramer aus Dorsten | 16.04.2013 | 16:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.