AWO-Begegnungsstätte Husen von Einbrechern ausgeräumt // Betrieb geht weiter

Anzeige
Die am Wochenende ausgeraubte Husener AWO-Begegnungsstätte am Kühlkamp liegt direkt neben der Sparkassenfiliale. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: AWO-Begegnungsstätte Husen |

„Es gibt nicht viel zu stehlen in der Husener AWO-Begegnungsstätte im Kühlkamp 2-4. Trotzdem wurde sie am letzten Wochenende von Einbrechern heimgesucht“, berichtet Norbert Roggenbach, 1. Vorsitzender des betroffenen AWO-Ortsvereins Asseln/Husen/Kurl.

Vo

m TV-Gerät bis zum Dosenöffner alles geklaut


Wenig fachmännisch sei die Eingangstür aufgebrochen und die Glasscheibe der innenliegenden, abgeschlossenen Bürotür eingeschlagen worden, berichtet der AWO-Chef. Mit verbogenem Besteck wurden Schreibtisch, Schränke und Schubladen aufgebrochen. Mitgenommen wurde alles, was nicht niet- und nagelfest war: vom alten Fernsehgerät mit dazugehöriger Wii-Spielekonsole über diverse Küchengeräte – darunter die wichtigen Kaffeemaschinen –, Geschirr und Besteck inklusive Flaschen- und Dosenöffner bis hin zu sämtlichen Getränken aus dem Kühlschrank.

Um den Begegnungsstättenbetrieb aufrechtzuerhalten, muss die AWO nun wenigstens die wichtigsten Dinge wie Geschirr und Besteck kurzfristig neu beschaffen. Ly Hirsch, Leiterin der Husener Begegnungsstätte, kann die zahlreichen Besucher/innen aber beruhigen: „Der Betrieb geht wie gewohnt weiter. Auch die Tische zum Mittagstisch am Freitag werden wieder gedeckt.“

Mit Unverständnis reagiert Ortsvereinschef Roggenbach auf diesen Einbruch. „Bargeld oder wertvolles Inventar wird man dort niemals vorfinden. Der Diebstahl von Alltagsbesteck und -geschirr ist verschmerzbar. Doch Vandalismus und das Gefühl, sich selbst in sozialen Einrichtungen kaum sicher fühlen zu können, belastet nicht nur unsere Besucher/innen“.

Noch am Samstag (18.10.) hatte die AWO in und vor der Begegnungsstätte ein gut besuchtes Herbstfest veranstaltet. Der Einbruch muss also in der Zeit von Samstag nach 20 Uhr bis Montag (20.) vormittags erfolgt sein.

100 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt


Passanten und Anwohner, die in dieser Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der AWO-Begegnungsstätte Husen beobachtet haben, werden gebeten, sich umgehend bei der Polizei oder der AWO zu melden. Die AWO setzt, so Roggenbach, für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter oder zur Wiederbeschaffung der gestohlenen Dinge beitragen, eine Belohnung von 100 Euro aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.