Wie macht die Lampe Licht? Mit Agentin Schlaumeise dem Wissen auf der Spur

Anzeige
Mächtig laut im Heizkraftwerk. Deswegen spricht Andreas Kamps übers Mikrofon, derweil alle Kinder Kopfhörer tragen. Alle Fotos: Hannes Kirchner
  Mit Agentin Schlaumeise – für den Duisburger Wochen-Anzeigers im Auftrag des Wissens unterwegs – die wundersame Welt der Energie entdecken konnte jetzt die Tigerklasse 4b der Gemeinschaftsgrundschule Theißelmannschule in Alt-Walsum. Sie hatte den ungewöhnlichen Unterrichtsvormittag mit Andreas Kamps von den Stadtwerken Duisburg inklusive einer spannenden Führung durchs Heizkraftwerk in Hochfeld gewonnen.

„Guten Morgen, Herr Kamps!“ Ebenso aufgeregt wie artig begrüßen die 26 Kinder Andreas Kamps, ihren heutigen „Lehrer“ an diesem ungewöhnlichen Unterrichtsort. Mit Klassenlehrerin Sabrina Sroka und Begleitpersonen sind die „Tiger“ am zweiten Schultag nach den Weihnachtsferien per Reisebus aus Alt-Walsum zum Stadtwerke-Gelände an der Bungertstraße in Hochfeld gekommen, um hier spielerisch mehr über Energiegewinnung, Strom und Wärme zu lernen. „Schön, dass ihr bei der Aktion Schlaumeise des Wochen-Anzeigers mitgemacht habt. Schön, dass ihr gewonnen habt“, nimmt Andreas Kamps die neugierige Schar in Empfang. Er war 18 Jahre lang als Techniker bei den Stadtwerken tätig und ist heute im Bereich Konzernkommunikation & Marketing für die Besucherführungen zuständig. Und schon geht‘s ab ins Heizkraftwerk 1.


Finger sind die besten Ohrstöpsel


Erste Lektion des Unterrichtsvormittags: So setzt man die roten Helme – Pflicht für alle Besucher – richtig auf. Zweite Lektion: Finger sind die besten Ohrenstöpsel. Im Heizkraftwerk kann‘s nämlich mächtig laut werden.
Vorbei am Leitstand führt der Weg deswegen ganz schnell in den Schulungsraum, um sich hier erst einmal in Ruhe dem theoretischen Teil zu widmen.

Was macht der Strom in der Glühbirne?


Was braucht die Bohrmaschine, damit sie sich dreht? Was braucht die Lampe, um Licht zu machen? Kinderleicht die Fragen. Strom. Das wissen die Tiger. Sie sind gut vorbereitet. Dann wird‘s schon kniffliger. Wie macht denn die Lampe Licht? Mit der Glühbirne. Und was macht der Strom in der Glühbirne? Leon weiß auch das. Der Strom erhitzt den Glühdraht. Prima. Strom erzeugt also Wärme. Da liegt das Thema Heizung und Fernwärme nah. Strom sorgt allerdings auch dafür, dass die Sachen im Kühlschrank kalt bleiben und das Licht darin angeht, wenn man die Tür aufmacht. Klar, dass Andreas Kamps und die Kinder diesen wundersamen Vorgängen auf den Grund gehen müssen.

Niemals den Finger in die Steckdose stecken!


Strom ist nützlich, Strom ist aber auch gefährlich. Niemals den Finger in die Steckdose stecken! Doch warum? Kommt da ein Männchen von den Stadtwerken aus der Dose und haut einem eins auf die Zwölf? Kichern. Nee. Man bekommt einen Stromschlag. Und davon kann man sterben. Das ist den Tigern klar. Laura weiß, dass man nicht mit dem Schraubenzieher im Kassettenrekorder herumstochern darf, wenn der Stecker des Gerätes in der Dose ist. Auch Haare fönen unter der Dusche geht gar nicht. Wieso aber kann ein Vogel auf einer Stromleitung sitzen, ohne Schaden zu nehmen? Hat der isolierte Socken an? Wieder so ein Rätsel, das es gemeinsam zu lösen gilt.


Wie wird Strom hergestellt?


Nun aber die Frage aller Fragen? Wie wird denn der Strom im Steinkohlekraftwerk der Stadtwerke hergestellt? Ganz schön kompliziert die Sache. Da braucht‘s ganz viel Steinkohle – 800 Tonnen am Tag. Die wird erstmal in der Mühle feingemahlen wie Mehl. Damit wird Wasser aufgeheizt, bis Dampf entsteht. Mit diesem Wasserdampf werden Turbinen angetrieben, die Strom herstellen. Puh! Nicht so einfach zu kapieren. Das Ausmalen eines Schaubilds soll das Verständnis erleichtern. Und der nun anschließende Rundgang durchs Kraftwerk.


Rundgang durchs Kraftwerk: ein großes Abenteuer!


Ein großes Abenteuer, das mitunter ganz schön Mut verlangt. Da ist es stellenweise sehr heiß. Bis 50 Grad. Da muss man in schwindelnder Höhe über Gitterroste laufen. Besser nicht nach unten gucken! Aber Andreas Kamps und Frank Pauls vom Leitstand des Kraftwerks passen gut auf, dass niemandem etwas passiert.

Schließlich kommen alle gesund und munter wieder heraus – auch wenn die Köpfe rauchen von so viel neuem Wissen. Doch beim abschließenden Mittagessen in der Kantine der Stadtwerke Duisburg kann mit Chicken Nuggets und Pommes wieder Energie getankt werden. Und können die Tiger, bevor gemampft wird, Andreas Kamps nochmals mit vielen, vielen Fragen löchern.
Der bedankt sich für den großen Wissensdurst bei der Klasse 4b der Theißelmannschule mit einem Klassensatz des Lernheftes „Glühbert, Wolfram und Turbiene entdecken Geheimnisse der Elektrizität“ und einem gläsernen Stadtwerke-Turm fürs Klassenzimmer.

So geht dank Agentin Schlaumeise ein aufregender, anstrengender und lehrreicher Vormittag zu Ende.

Hintergrund: Bildung rückt immer stärker in den gesellschaftlichen Fokus. Aber: Nicht jedes Kind hat die gleichen Voraussetzungen und Chancen.
Mit dem Projekt „Agentin Schlaumeise – dem Wissen auf der Spur!“ für Schüler der dritten bis sechsten Klasse möchte der Anzeigenblatt-Verlag des Duisburger Wochen-Anzeigers einen Bildungs-Beitrag leisten. Das Projekt ist mit dem Themenumfeld „Energie“ gestartet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.