Fracking-Verbot durchsetzen! Nein zum Betrug der „Strompreisbremse“

Anzeige
Für kommenden Sonntag, den 24. Februar lädt das kommunale Wahlbündnis „Essen steht AUF“ wieder zu einem kommunalpolitischen Frühstück ein. Thema ist diesmal:

Fracking-Verbot durchsetzen!
Nein zum Betrug der „Strompreisbremse“

Unter dem Schwindeletikett „Strompreisbremse“ haben Umweltminister Altmeier und sein Kollege Rösler einen Plan vorgestellt, der zwar an den drastisch steigenden Strompreisen nichts ändert, dafür aber die erneuerbaren Energien massiv ausbremsen soll. Während den Betreibern von Ökostromanlagen massiv die Vergütungen gekürzt werden, bleibt die Industrie weitgehend verschont. Gleichzeitig wird mit großem Medienaufwand versucht, die ablehnende Haltung der Bevölkerung gegenüber der zerstörerischen Fracking-Methode umzudrehen. In der Einladung zum kommunalpolitischen Frühstück heißt es:

Während in Deutschland wie in NRW noch ein Moratorium (Aussetzen) selbst von Probebohrungen der Fracking-Methode zur Gasförderung gilt, wird fast täglich Druck gemacht, diese Wasser und Umwelt zerstörende Technik im Blick auf neue Höchstprofite doch zu ermöglichen. Fracking erlebt in den USA - inzwischen auch zur Ölförderung - einen Boom, der diesen Druck für hiesige Energiekonzerne erhöht. Erste Forderungen nach neuen „Regeln“ in Deutschland werden laut, die Fracking mit ein paar Auflagen durchsetzen sollen. Manche wollen es gar zum Wahlkampfthema noch dieses Jahr machen.
Fracking erlebt aber auch weltweiten Widerstand gegen eine mörderische Energiegewinnung, die einer Umsteuerung auf 100 Prozent Erneuerbare direkt entgegensteht. Hier ordnet sich auch der Widerstand gegen das „roll back“ der Energiewende nach Fukushima durch die Merkel-Regierung ein, sowie gegen die Energiepreispolitik auf Kosten der Massen und zugunsten der Konzerne.
Widerstand ist auch kommunal angesagt. Im Ruhrtal waren schon Probebohrungen beantragt. Essen vergibt sein Stromnetz neu. Wieder an RWE, oder mit öffentlicher Beteiligung, die zumindest den Weg öffnen kann zur konsequenten Einspeisung von erneuerbarer Energie?


Über diese Themen wird in gemütlicher Frühstücksrunde diskutiert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Wann: Sonntag, 24. Februar, 11 bis 13 Uhr
Wo: Frauen- und Mädchenzentrum COURAGE, Goldschmidtstr. 3, Essen-Ostviertel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.