Mehr Zeltdörfer: Elf Standorte sind geplant

Anzeige
Sieben Standorte sind bekannt, vier folgen. Foto: Stadt Essen

Während die Politik auf Bundesebene Abschiebungen im großen Stile schon in der kommenden Woche plant, kämpft die Stadt Essen weiterhin mit der Unterbringung der Flüchtlinge.

In der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses vom letzten Donnerstag, 22. Oktober, wurde jetzt bekannt, dass weitere Flüchtlingsdorfer schon in Planung sind. Sieben der insgesamt elf Standorte stehen schon fest, die vier Verbleibenden will die Stadt Essen in der nächsten Woche publik machen. Der Essener Norden hat alleine vier, am Altenbergshof, in Erbslöh- und Bonifaciusstraße sowie im Mathias-Stinnes Stadion.
Zusätzlich ziehen am Montag, 26. Oktober, die ersten Asylbewerber in die Unterkunft Karl-Meyer-Straße ein. Die 72 Plätze in dem Appartementhaus sollen für besonders Schutzbedürftige, wie Schwangere, Mütter mit Neugeborenen und ältere Menschen vorgehalten werden. Die Flüchtlinge werden von der Caritas betreut.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.