Licht am Ende der Treppe: Reparaturen an der Haltestelle Karlsplatz stehen bald an

Anzeige
Reparatur in Sicht? Ein Steuerdefekt stoppt derzeit die Rolltreppe an der U-Bahn-Haltestelle Karlsplatz. Archivfoto: Müller

In der Ausgabe vom 2. September berichtete der Nord Anzeiger über die Schwierigkeiten der ÖPNV-Pendler an der Haltestelle Karlsplatz. Bemängelt wurde von den EVAG-Kunden unter anderem Sauberkeit und Instandhaltung. Einblick in die organisatorischen Schwierigkeiten gibt jetzt die Essener Verkehrs AG.

„Wir arbeiten an der Lösung, also an einer Reparatur, aber die wird leider noch andauern“, erklärt EVAG-Pressesprecher Olaf Frei. „Die Kapazitäten unserer eigenen Werkstatt sind begrenzt. Reparaturen dauern also länger, als wenn wir zusätzlich Fremdunternehmen beauftragen.“
Wegen der Finanzsituation der klammen Stadt Essen und der Ausgabensperre für die EVAG ist es dem Verkehrsunternehmen derzeit nicht möglich, die Reparatur zu delegieren. „Zur Zeit läuft seitens eines Fremdunternehmers die Schadensfeststellung. Das wird diese Woche abgeschlossen sein“, erklärt Frei. Abhängig vom Schaden sind die Reparaturkosten, davon wiederum wird bestimmt, ob die EVAG deutschlandweit ausschreiben muss oder den Auftrag direkt vergeben kann. Das Ergebnis dieser Planungen bestimmt dann schließlich, wie lange die tatsächliche Reparatur der Rolltreppe dauern wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.