Politsches Rathaus-Kamingespräch

Anzeige
Das seit 2007 stattfindende Politisch/Theologische-Rathaus-Kamingespräch des EAK-Essen und der OMV-Essen bietet allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein Forum für die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen und kirchlich/religiösen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre. Während des Kamingespräches wird Wein, Brot, Käse und Mineralwasser gereicht.

Thema: Islamischer Salafismus in Deutschland und Europa

Am Donnerstag, dem 20. Februar 2014, 19.00 Uhr, laden der Evangelische Arbeitskreis der CDU Essen (EAK) und die Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung der CDU Essen (OMV) alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger zum traditionellen Politisch/theologischen-Rathaus-Kamingespräch im Winter in das Rathaus Essen, Raum 2.12, Porscheplatz 1, Raum 2.12, recht herzlich ein.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den EAK/OMV Vorsitzenden, Ratsherrn Dirk Kalweit, wird der Diplom Sozial-Wissenschaftler Dr. Thomas Tartsch, ein ausgewiesener Kenner und Dozent zu den Themenbereichen Islamischer Fundamentalismus, Islamismus, Salafismus und Jihadismus, einen Vortrag zum Thema „Islamische Salafisten - Gefahr für Deutschland und Europa“ halten und sich anschließend der Diskussion stellen. Der diesjährige Gastreferent des Rathauskamingespräches ist Autor zahlreicher Fachbücher und wissenschaftlicher Schriften zu diesem Themenkomplex. Aktuell werden seine Publikationen „Islam und Gewalt“ und „Krieg der vierten Generation“ in Fachkreisen intensiv diskutiert.

Keine andere islamistische Gruppe in Deutschland wächst gegenwärtig so schnell wie der Salafismus, eine Entwicklung, die der deutsche Verfassungsschutz als "besorgniserregend" bezeichnet, mit dem Zusatz, dass eine Terrorgefahr als hoch zu beurteilen ist. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes ist der Salafismus ein Sammelbecken für gewaltbereite Islamisten, dem ca. 4000 Anhänger in Deutschland zuzurechnen sind. Sie vertreten einen rückwärtsgewandten Ur-Islam und lehnen jede theologische Modernisierung ab. Diskriminierende Positionen gegen Frauen werden etabliert und die Vollverschleierung der Frau massiv eingefordert. Die deutsche Rechtsordnung wird von der Gruppierung der Salafisten nicht anerkannt, stattdessen soll ausschließlich nur die islamische Rechtsordnung der Scharia Gültigkeit besitzen. U.a. die terroristische Sauerland-Gruppe stand unter salafistischem Einfluss. Fast alle Islamisten aus Deutschland oder in Deutschland, die den Dschihad befürworten oder sich ihm angeschlossen haben, sind nach Erkenntnissen der Verfassungsschutzbehörden mit dem Salafismus in Berührung gekommen. Ziel der Salafisten ist eine deutsche und europäische Gesellschaft nach den Regeln der islamischen Rechtsordnung.

Ziel der abendlichen Veranstaltung ist es, auf die Gefahren dieser religiösen Gruppierung in Deutschland aufmerksam zu machen.

Das seit 2007 stattfindende Politisch/theologische-Rathaus-Kamingespräch des EAK-Essen und der OMV-Essen bietet allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Organisationen, Institutionen, Vereinen, Kirchen und Glaubensgemeinschaften ein Forum für die Beschäftigung mit gesellschaftspolitischen und kirchlich/religiösen Themen in angenehmer und sachlicher Atmosphäre. Während des Kamingespräches wird Wein, Brot, Käse und Mineralwasser gereicht. Der Eintritt ist kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.