Niemals "oben ohne": Fahrradhelm schützte Michelle (6) vor schlimmen Kopfverletzung

Anzeige
1
(Foto: Gerd Kaemper)

„Wir saßen gerade hinter dem Haus im Garten, als wir einen lauten Knall hörten. Als ich dann nach vorne zur Straße ging, sah ich Michelle mit ihrem Fahrrad auf der Straße liegen. Da wurde mir plötzlich ganz anders“, erinnert sich Nicole Bönn an den Unfall ihrer Tochter.

Mit dem Kopf gegen den Kotflügel

Die Sechsjährige hatte mit Nachbarskindern gespielt und war zwischen parkenden Autos auf die Straße „Im Eichkamp“ gefahren. Dort fuhr sie in den Pkw einer 37-Jährigen und prallte mit dem Kopf gegen den Kotflügel, ehe sie zu Boden stürzte.

Glück im Unglück

„Michelle hatte wirklich Glück im Unglück, denn ohne ihren Fahrradhelm hätte sie weitaus schlimmere Verletzungen davongetragen, als die Schürfwunden an ihren Knien“, erklärt Jürgen Waschenski und deutete auf die Beschädigungen am Helm. „Das, was hier zu sehen ist, wäre ohne Helm mit Michelles Kopf passiert. Und dann wäre sie mit Sicherheit heute nicht so quietschvergnügt hier herumgelaufen“, stellte der Verkehrssicherheitsbeauftragte der Gelsenkirchener Polizei fest, als er den Unfallort im Eichkamp aufsuchte, um Michelle und ihre Familie zu besuchen. Mit dabei hatten er und Polizeidirektionsleiter Jürgen Schlöhlein einen nagelneuen Fahrradhelm, den sie den sie Michelle zum Tausch gegen ihren alten Helm überreichten.

Fahrradhelm-Tausch der Polizei

„So einen Tausch machen wir zum ersten Mal. Wir wollen damit auch demonstrieren, wie wichtig das Tragen eines Helmes beim Radfahren ist“, so Schlöhlein. Das war der kleinen Michelle und ihren Eltern auch vor dem Unfall am Montag schon klar. „Ich habe immer einen Helm auf dem Kopf, wenn ich radfahre. Die meisten Kinder hier tragen einen Fahrradhelm, aber es gibt auch einige, die ohne fahren“, erzählt die Sechsjährige, die ihren Unfall und seine Folgen sichtlich gut weggesteckt hat.

Kaputter Helm dient der Verkehrserziehung

Und auch wenn ihr Helm jetzt kaputt ist, leistet er der Polizei noch wertvolle Dienste: „Wir nehmen ihn mit, wenn wir im Rahmen der Verkehrserziehung die Kindergärten und Schulen besuchen. Dann können wir den Kindern noch besser erklären, dass sie nie ohne einen Helm radfahren sollen.“
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
7
Michael Sadro aus Gelsenkirchen | 14.08.2013 | 19:44  
7
Michael Sadro aus Gelsenkirchen | 31.08.2013 | 09:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.