Fotosafari im Ol Pejeta Naturschutzgebiet

Anzeige
Mit einer der höchsten Wildtierdichten in Kenia und einem höheren Tier-zu-Acker-Verhältnis als jeder kenianische Nationalpark bietet das Ol Pejeta Naturschutzgebiet Zuflucht für eine Reihe gefährdeter Arten, vor allem das seltene Grevy's Zebra und das Hartebeest von Jackson. Das größte Schutzgebiet für Schwarznashörner in Ostafrika beherbergt auch das einzige Zufluchtsort für Schimpansen in Kenia.

Das Reservat beheimatet vor allem 79 vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashörner. Gegenwärtig gibt es nur 539 Spitzmaulnashörner in Kenia, obwohl man hofft, dass diese Population wieder steigen wird. Darüber hinaus arbeitet das Conservancy daran, weitere Flächen mit erstklassigem Lebensraum für schwarze Nashörner in das nationale Naturschutzprogramm einzubringen.
 
Das Naturschutzgebiet beherbergt des Weiteren 40 Löwen, 20 Geparden, 30 Leoparden und 60 Tüpfelhyänen sowie zahlreiche kleinere Raubtiere wie Schakal, Karakal und Löffelhund.
2 5
5
4
4
5
4
5
4
5
5
6
5
5
2
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
9 Kommentare
2.119
Manfred Wittenberg aus Düsseldorf | 07.11.2017 | 15:13  
45.834
Günther Gramer aus Duisburg | 07.11.2017 | 16:43  
21.636
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 07.11.2017 | 17:19  
21.636
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 07.11.2017 | 17:20  
29.042
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 07.11.2017 | 18:04  
8.952
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 07.11.2017 | 19:12  
21.636
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 10.11.2017 | 08:50  
24.909
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 10.11.2017 | 23:52  
21.636
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 11.11.2017 | 11:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.