Wanderwegewelts Wandertipp für das Wochenende 6/2016

Anzeige
Gelsenkirchen: Resser Mark |

Dieses Wochenende braucht der Wanderweg andere Qualitäten als sonst. Regnerisch ist es. Die fünfte Jahreszeit hat ihren Höhepunkt erreicht. Da muss es nicht im Rheinland über Waldwege gehen. Da darf es auch einmal Asphalt im Ruhrgebiet sein. Das bedeutet ja nicht das der Weg langweilig sein muss. Dieser hier überraschte mich doch tatsächlich mit einem Schwanensee. Naja. Einem Schwanentümpel. Meist geht es über befestigte oder gar asphaltierte Wege. Bei Dauerregen aber ist das gar nicht so schlimm. Hauptsache man kommt raus. Dieses Wochenende empfehle ich also:

Gelsenkirchen – Durch die Resser Mark auf dem A3

Überraschender Schwanensee
Parkplatz: 45892 Gelsenkirchen, Münsterstraße Ecke Warendorfer Straße
Typ: Rund
Länge: 6,4 km
Schwierigkeit: Einfach
Für Karte: Hier klicken

Beschilderung: Weißes A3 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit: Waldwege und Asphalt
Bemerkenswertes: Die Schwäne im Emscherbruch

Vom Parkplatz geht es ein paar Schritte zurück in Richtung Einfahrt. Dann scharf rechts abbiegen und an einer Schranke vorbei wandern. An der nächsten Möglichkeit abermals rechts herum. An der ersten „ernsthaften“ Möglichkeit links einbiegen. Vorbei an einer weiteren Schranke wendet man sich auf Asphalt nach rechts. Am folgenden T-Stück links herum. Zum Zeitpunkt der Wanderung (Januar 2015) ist hier eine große Baustelle. Wieder wandert man an einer Schranke vorbei. Kurz darauf, etwas nach rechts versetzt, auf dem Radweg der Laufrichtung treu bleiben. Circa 200 Meter vor dem Fuß einer Deponie führt das Wanderzeichen links und unwegsam bergab. Unten angekommen kurz nach rechts und der Straße dann nach links folgen. Wenig später geht es dann doch nach rechts. Am T-Stück links herum. An einem See vorbei geht es weiter geradeaus. Im weiteren Verlauf schwenkt der Weg nach links und führt an Wohnbebauung vorbei weiter geradeaus bis zur Hauptstraße. Diese überqueren und auf der anderen Seite bergab wieder in den Wald wandern. Diesen Weg nun lange nicht verlassen. Schließlich biegt er vor der Autobahn nach links und endet dann an einer Straße. Dieser jetzt so lange nach links folgen bis es links in die Einbahnstraße „Seppenrader Straße“ geht. Am T-Stück dann rechts in die „Warendorfer Straße“ wandern. Von nun geht es einfach geradeaus. An der Fußgängerampel noch einmal die Hauptstraße überqueren und zurück zum Parkplatz wandern.

Viel Spaß beim Nachwandern.
Jürgen

PS: Die Bilder entstanden Januar 2015

Weitere Informationen zu diesem Weg und über 790 weiteren gibt es hier: www.wanderwegewelt.de.

Alle kommenden und auch bisherigen Wandertipps gibt es nun auch auf der Lokalkompass-Wanderwegewelt-Themenseite. Zu erreichen unter:www.lokalkompass.de/themen/wwwwanderwegeweltde.
1
1
1 2
1
3 1
1
1
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
21.674
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 04.02.2016 | 22:30  
3.673
Jürgen Weiß aus Neukirchen-Vluyn | 05.02.2016 | 13:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.