Das Millionen-Spiel in Saloniki

Anzeige
Christian Fuchs und Schalke erwartet ein harter Kampf in Saloniki. Foto: Gerd Kaemper

Gleich gilt es. In nicht einmal mehr vier Stunden ist Anstoß in Saloniki zwischen PAOK und dem FC Schalke 04 (20.45 Uhr/ZDF). Gewinnt Schalke oder spielt 2:2 oder höher Unentschieden, ziehen sie in die Gruppenphase der Champions League ein. Andernfalls gehen Horst Heldt und dem S04 mindestens 20 Millionen Euro durch die Lappen.

Stimmung? Fehlanzeige. Zumindest auf den Rängen. Denn das Play-off-Rückspiel in Griechenland findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Grund dafür sind Auflagen vom europäischen Fußballverband UEFA. Im letzten internationalen Heimspiel von dem griechischen Vize-Meister gegen Rapid Wien stürmten die Zuschauer des Gastgebers den Platz. Drei Spiele Sperre lautete das Urteil. Und das hält auch heute Abend noch an. Eher ein Vorteil für die „Königsblauen“, nicht vor den heißblütigen Fans spielen zu müssen. Auch, wenn es letzte Saison in Istanbul auch schon gut geklappt hat.

Cheftrainer Jens Keller wird auf Benedikt Höwedes und Christian Fuchs zählen können, die am Samstagabend (18.30 Uhr) gegen Leverkusen gesperrt fehlen werden. Ebenso sind auch Joel Matip und Atsuto Uchida nach ihren Blessuren wieder einsatzfähig. Ebenso auch Jefferson Farfan, der in Hannover schmerzlich vermisst wurde. Ausfallen tun dagegen weiterhin Kyriakos Papadopoulos, Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.