Fußballfest am Wildhagen: VfL Bochum schlägt Hattinger Stadtauswahl 6:0

Anzeige
  Hattingen: Sportplatz Wildhagen |

Nein, einen Ehrentreffer, den ließ der VfL Bochum beim Benefizspiel gegen die Auswahl der Stadt Hattingen zu Gunsten der Erdbebenopfer in Nepal am Wildhagen nicht zu. Standesgemäß sagt man ja gerne in diesem Zusammenhang, also standesgemäß mit 6:0 (Halbzeit 2:0) behielt der Zweitligist die Oberhand in der vom Hattinger Schiedsrichter Dennis Melsa souverän geleiteten Partie.

Obwohl die von Peter Kursinski und Hansi Wagner trainierte Stadtauswahl dieses eine Tor durchaus verdient hätte. Achtbar, mehr als achtbar sogar, schlug sie sich gegen die Profis des Zweitligisten, die gerade eben erst ihr Training wieder aufgenommen hatten.
Doch seien wir ehrlich: Wäre der VfL nicht so schwach im Abschluss gewesen, was ihn ja bekanntlich auch in den Liga-Kämpfen immer wieder in Not bringt, hätte das Endergebnis auch durchaus höher ausfallen können. Allerdings soll damit nicht die hervorragende Leistung von Torwart Selcuk Aydin (Hedefspor Hattingen) geschmälert werden, der bis zu seiner Auswechslung kurz vor Ende der Partie alles Haltbare, das auf sein Tor kam, unschädlich machte.
Viel wichtiger als das Spiel selbst war ja auch der Anlass. Wolfgang Waßerloos, Leiter der Fachschaft Fußball, sagte dem STADTSPIEGEL gegenüber: „Mit dem VfL hatten Initiator Jens Güntner und ich in der vierwöchigen Vorbereitung dieses Benefizspiels eine super Zusammenarbeit. Und wir möchten uns auch dafür bedanken, dass Hattinger Geschäftsleute uns dabei so gut unterstützt haben. Daher könnte ich mir vorstellen, eine solche Veranstaltung in Hattingen zu einer jährlichen Einrichtung zu machen. Ich habe zwar hervorragende Verbindungen zum VfL Bochum, aber vielleicht klappt es ja auch einmal Schalke oder den BVB nach Hattingen zu holen. Denn auch beim Publikum kommt das Spiel für die gute Sache ja sehr gut an. Wir haben im Vorfeld 800 Karten drucken lassen. Die waren so schnell vergriffen, dass wir jetzt improvisieren müssen.“

Vielleicht jedes Jahr so ein Fußball-Leckerbissen

Am Ende sind es 1.500 zahlende Zuschauer am Wildhagen und damit weit mehr als die erwarteten oder besser erhofften 800 bis 1.000. Hinzu kommen noch einmal gut 200 geschätzte Kinder und Jugendliche, die freien Eintritt hatten.
Wolfgang Waßerloos bedankt sich auch im Namen von Jens Güntner, der von der Zuschauerzahl regelrecht „aus dem Häuschen“ ist, beim TuS Hattingen, der nicht nur seinen Rasenplatz zur Verfügung stellte, sondern auch die Wasser- und Stromkosten übernommen hat. Das sei nicht selbstverständlich, so der Fachschaftsleiter.
Wieviel Geld letztlich für die Erdbebenopfer übrig bleibt, das können die beiden Veranstalter gleich nach dem Spiel noch nicht sagen. Übergeben werden soll es aber am 23. Juli. Dann trifft Borussia Dortmund in Bochum auf den VfL. In der Halbzeitpause soll der Scheck öffentlich übergeben werden.
Dazu kommt noch der Erlös aus der Versteigerung eines VfL-Trikots mit allen Unterschriften der Vertragsspieler und eines Autogramm-Fußballs. Außerdem hat der Hattinger und ehemalige VfL-Stürmer Mirkan Aydin ein unterschriebenes Trikot seines neuen türkischen Vereins Eskisehirspor gestiftet, das ebenfalls versteigert werden soll.
So ging ein rundum gelungener Fußballabend mit einem schönen Ergebnis für die Erdbebenopfer in Nepal zu Ende. Nur ein winziger Makel trübte das Vergnügen für Stadionsprecher Thomas Behling: Warum auch immer und wer auch immer das zu verantworten hatte: Die Nummern auf den speziell für dieses Spiel angefertigten Trikots der Hattinger Stadtauswahl waren ein wenig sehr klein geraten: „Da brauche ich ja eine Lupe, um die zu erkennen“, meinte Thomas Behling lachend.
Naja, einen Torschützen hatte er aus den Hattinger Reihen ja in der Tat nicht zu nennen. Eigentlich schade.

In der Start-Mannschaft des VfL Bochum spielten: Andreas Luthe (ebenfalls ein Hattinger), Marco Terrazzino, Anthony Losilla, Michael Gregoritsch, Felix Bastians, Patrick Fabian, Piotr Cwielong, Stefano Celozzi, Simon Terodde, Timo Perthel, Janik Huberer, Malcolm Cacutalua, Jan Simunek, Onur Bulut, Julian Stock, David Niepsuj, Michael Maria, Henrik Gulden.
Die Hattinger Stadtauswahl spielte mit: Selcuk Aydin (Hedef), Sidney Rast (Sportfreunde Niederwenigern), Mert Özkan, Yaya Ola Afeez, Yusuf Aydin, Jakob Bergheim (alle Hedef), Niklas Lümmer, Marius Müller (beide SFN), Serkan Aydin, (Hedef), Fabian Lümmer (SFN), Maxim Albou (RSV Hattingen), Kevin Brune, Sertac Dogan (beide TuS Hattingen), Marvin Klink (TuS Hattingen), Moritz Zöllner (TuS Hattingen), Tolga Dilek (SG Welper), Chamberlin Kouatche (TuS Hattingen).
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.