Feuerwehr sucht Vermisste in alter Disko

Anzeige
Feuerwehrleute bringen einen "Verletzten" zum Deutschen Roten Kreuz. (Foto: Magalski)
Rauch dringt aus dem Keller und Hilferufe hallen durch die leeren Räume - es brennt in der Disko an der Industriestraße in Selm! Feuerwehrleute waren am Abend im alten Gebäude im Großeinsatz -doch zum Glück war das Szenario nur eine Übung.

Feierabend rückte für die freiwilligen Feuerwehrleute aus der ganzen Stadt am Dienstag in weite Ferne, denn statt der Couch wartete ein harter "Einsatz". Wo Menschen feierten, kam es am Abend nach dem Drehbuch der Übung zu einer Geiselnahme. Der Täter flüchtet mit einer Frau, verfolgt von der Polizei - doch vorher legt der Geiselnehmer Feuer an zwei Stellen in der Disko. Minuten später erreichen die ersten Feuerwehr-Fahrzeuge die Industriestraße und es werden immer mehr, denn bei einer solchen Lage müssen alle verfügbaren Kräfte in den Einsatz. Feuerwehr-Trupps durchkämmen unter Atemschutz die Räume auf der Suche nach den Verletzten. Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt die Übung und baut auf dem angrenzenden Parkplatz einen Behandlungsplatz für die vielen Opfer. Thorsten Hoppe und Robert Schmidt von der Feuerwehr in Selm hatten die Übung vorbereitet und stellten ihren Kameraden vor keine leichte Aufgabe. Nebelmaschinen füllten den Keller und die kleine Disko-Halle mit dichtem Rauch, die Sicht für die Einsatzkräfte ging damit in diesen Bereichen gegen Null - schwierige Bedingungen für die Suche nach den dreizehn "Opfern" der Jugendfeuerwehr in dem riesigen und verwinkelten Gebäude.

Erinnerung an eigene Disko-Zeiten

Die Disko an der Industriestraße, die kurz vor dem Abriss steht, sei für die Feuerwehr auch aus diesem Grund ein ideales Übungsobjekt. "Die Kameraden können im Gebäude Wasser abgeben oder auch Türen aufbrechen, das ist bei anderen Übungen ja sonst nicht der Fall", schildert Übungsleiter Hoppe. Eine Stunde nach dem Start sind alle Menschen gerettet, das Feuer gelöscht und die Feuerwehrleute verstauen ihre Sachen, bereit für den nächsten Einsatz. Die Übung war für viele der Retter auch ein Abschied von der alten Disko, denn so mancher der Feuerwehrleute war hier früher selbst Gast. Seit Schließung des Easy Danceclubs im Mai letzten Jahres steht das Gebäude leer und ist bald endgültig Geschichte. Nach Abriss der Disko baut die Stadt Selm auf dem Gelände ein Containerdorf für Flüchtlinge.

Thema "Disko" im Lokalkompass:
> Easy Danceclub feiert Eröffnung in Selm
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.