Unbekannter versteckt Schrauben im Mais

Anzeige
Im Maisfeld verübt der unbekannte Täter seine Sabotageakte. (Foto: Magalski)
Landwirte im Kreis Unna fahren in diesen Tagen mit einem mulmigen Gefühl im Bauch zur Mais-Ernte auf ihre Felder. Grund sind die Attacken eines Unbekannten. Der Täter versteckt Schrauben zwischen den Pflanzen und nimmt so nicht nur teure Schäden an Maschinen, sondern auch Verletzungen von Menschen und Tieren in Kauf.

Freitag gab es im Kreis Unna den wohl ersten Fall auf einem Feld an der Varnhöveler Straße in Werne. Am Sonntag folgten dann zwei weitere Attacken mit an den Pflanzen versteckten Metallteilen auf Feldern an der Wesseler Straße in Werne sowie am Westenhellweg in Bergkamen-Heil. "Während der Erntearbeiten kamen Gegenstände in das Mähwerk der Maschinen und beschädigten es nicht unerheblich", so die Ermittler. Mit Glück blieb es bisher bei Sachschäden - laut Polizei in einer Gesamthöhe von 30.000 Euro in allen drei Fällen. Das Schneidwerk eines Häckslers katapultiert die Metallstücke aber auch wieder nach draußen und dann werden die Teile zum gefährlichen Geschoss für Menschen und Tiere. Unter Landwirten wecken die jüngsten Ereignisse Erinnerungen. Im Raum Werne gab es länger als zwanzig Jahre ungeklärte Fälle von Metallstücken im Mais, dann war plötzlich für rund vier Jahre Schluss. Und nun?

Mais-Ernte läuft auf Hochtouren

Ein Unternehmer aus der Region, der als Dienstleister mit seinen Maschinen vielen Landwirten im Kreis Unna bei der Ernte hilft, wurde vor einigen Jahren selbst Opfer eines Fremdkörpers im Mais. "Ein Knall, dann stand die Maschine." Seinen Namen möchte der Mann nicht in der Zeitung lesen, keiner gerät gerne ins Visier. Die Häufung der Fälle ist sicher kein Zufall, denn die Mais-Ernte im Kreis Unna befindet sich aktuell in der heißen Phase. Im Moment werden vor allem die ganzen Pflanzen für Silo-Mais gehäckselt, dazu kommt zum Teil schon Körner-Mais. Die Ernte des Silo-Mais dauert nach Schätzungen des Lohnunternehmers noch etwa zwei Wochen. Beim Körner-Mais sind wohl Ende Oktober die letzten Felder an der Reihe - reichlich Zeit also für den heimtückischen Täter und Möglichkeiten gibt es ohnehin eine Menge. Die Polizei hofft bei der Suche nach dem Unbekannten nun auf Hilfe aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, melden sich unter Telefon 02389 / 92 10 bei der Polizei in Werne.

Thema "Landwirtschaft" im Lokalkompass:
> Hase und Fasan verschwinden vom Acker
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.