Zeugen gesucht: Unbekannte töten mehrere Hühner in Lüner Kleingartenanlage

Anzeige
Ein Hahn der Rasse Zwerg-Plymouth-Rocks (Themenbild).
Unfassbar! Tierquäler sind in Lünen am Wochenende in mehrere Kleingärten eingebrochen. In der Kleingartenanlage zwischen Grenzstraße und Steinstraße meldete die Polizei zwei Fälle von getötetem Federvieh. Unbekannte Täter haben insgesamt 31 Hühner sowie einen Hahn getötet. Zudem wurden weitere fünf Hühner und eine Gans gestohlen.

Eine Kleingartenbesitzerin hatte am Montagmorgen die Polizei gerufen, weil Unbekannte in der Nacht in ihren Garten eingedrungen waren. Die 69-jährige Lünerin hält dort in zwei Gehegen Hühner und Gänse.

Offenbar waren die Täter über den Zaun geklettert und töteten insgesamt 14 Hühner. Einem Huhn wurde der Kopf abgetrennt, die restlichen Tiere starben durch massive Gewalteinwirkung.

Die Besitzerin gab zusätzlich an, dass fünf Hühner sowie eine Gans entwendet wurden.

Während die Beamten der Lüner Polizei die Strafanzeige aufnahmen, meldete sich ein weiterer Gartenbesitzer, der einen ähnlichen Fall schilderte. Er hatte am Samstagmorgen entdeckt, dass in seinem Garten 17 Hühner und ein Hahn getötet worden waren - augenscheinlich ebenfalls durch massive Gewalteinwirkung.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst in Dortmund unter der Rufnummer 0231/132-7441 in Verbindung zu setzen.
0
3 Kommentare
10.204
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 12.05.2014 | 14:03  
11.473
Hans Werner Wagner aus Lünen | 12.05.2014 | 19:44  
28.859
Peter Eisold aus Lünen | 12.05.2014 | 20:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.