Tierquälerei

Beiträge zum Thema Tierquälerei

Vereine + Ehrenamt

Dortmunder Katzenschutzverein sucht Unterbringsungsmöglichkeiten
Tierquäler tötet Katze in der Nähe des Naturkundemuseums

Über die sozialen Medien wurde heute ein besonders schockierender Fall von Tierquälerei durch den Dortmunder Katzenschutzbund e.V. bekannt: Ein oder mehrere unbekannte Personen haben auf dem Gelände rund um das Naturkundemuseum in der nördlichen Innenstadt wohl mindestens eine Katze auf bestialische Art und Weise getötet. Ehrenamtliche fanden bei einer Untersuchung des Geländes eine große Menge an Glassplittern sowie Überreste einer Katze, welche dort an Stacheldraht aufgehängt wurden. Das...

  • Dortmund-Nord
  • 14.09.21
  • 1
Blaulicht
Über Stunden abgedunkelt auf der Ladefläche eines Sprinters: Die Autobahnpolizei stoppte auf der A45 diesen illegalen Tiertransport.

Kleintransporter mit stark verschmutzten Kleintier-Transportboxen mit drei Hunde auf der Autobahn gestoppt

Auf mehr als 550 Kilometern ist das Polizeipräsidium Dortmund im Regierungsbezirk Arnsberg für die Autobahnen zuständig - deshalb hier ein Einsatzbericht aus Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein: Dort fiel einem Team der Autobahnpolizei-Wache Freudenberg am Donnerstag (9.9.2021) um 18.15 Uhr auf der Autobahn 45 ein Kleintransporter mit Anhänger auf. Die Beamten entschieden sich, die Ladungssicherung des Gespanns zu überprüfen. Beide Autobahnpolizisten hatten einen guten Spürsinn. Denn auf...

  • Marl
  • 12.09.21
Politik

Gänsestopfleber bei Tante Amanda
Offener Brief an den Restaurantbesitzer

Sehr geehrter Herr Leuthold, liebes Tante-Amanda-Team, wir möchten an dieser Stelle zunächst nochmals unser Bedauern darüber ausdrücken, dass Sie auf keine persönliche Kontaktaufnahme, weder im März, noch aktuell, eingegangen sind. Gerne hätten wir einen konstruktiven Dialog mit Ihnen zu diesem Thema geführt. Aufgrund Ihrer Äußerungen im Rahmen der WDR-Lokalzeit vom 8. September ist es uns jedoch ein großes persönliches Anliegen, dazu noch einmal Stellung zu nehmen: Direkt zu Anfang möchten wir...

  • Dortmund
  • 12.09.21
  • 24
  • 2
Blaulicht
Die Polizei sucht Hinweise, die zu dem Besitzer des toten Hundes führen. Themenbild: DM

Rhein-Herne-Kanal am Ringelrodtweg
Toter Hund im Kanal entdeckt / Brustgeschirr war mit Steinen beschwert

Schrecklicher Fund am Kanal: Am Dienstagabend (8. September)  entdeckten Passanten gegen 19.15 Uhr einen toten Hund im Rhein-Herne-Kanal und brachten ihn mit ihrem Boot an Land. Der Fundort liegt am Ringelrodtweg in Castrop-Rauxel. Der Hundekadaver war mit Steinen beschwert worden. Die Steine lagen in einer Tasche, die an der Leine des Brustgeschirrs befestigt war. Die genauen Hintergründe der Tat sind unklar. Daher sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. Außerdem...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.09.21
LK-Gemeinschaft
Das sind wirklich zwei arme Schweine. Sie wurden ausgesetzt.
2 Bilder

Ferkel während Bauernprotest vor ALDI ausgesetzt
Was für eine echte Schweinerei !

Offenbar im Zusammenhang mit den Protesten von Landwirten vor der Mülheimer Aldi-Zentrale, wurden in verschiedenen Städten im Ruhrgebiet und am Niederrhein Ferkel ausgesetzt. Das lässt sich aus einem Begleitschreiben ableiten, das bei den ausgesetzten Tieren zu finden war. „Es handelt sich sprichwörtlich um eine echte Schweinerei“, klagt Stadtsprecher Volker Wiebels an. „Nach Aussage unserer Tierheimleitung handelt es sich offensichtlich um Tiere aus einer Massenhaltung, die kein Tageslicht...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.09.21
  • 1
Politik
3 Bilder

Tierqual-Gericht beim Menue Karussell 2021
Über 63.000 Menschen gegen Gänsestopfleber in Dortmund!

Gänsestopfleber auf der Karte des Dortmunder Restaurants „Tante Amanda“, passend zum Start des Menue Karussell 2021 am 1. September. Tierfreundinnen und Tierfreunde erschauderten bei dieser Nachricht, denn für dieses „kulinarische Highlight“ werden junge Gänse mehrfach am Tag auf qualvolle Weise zwangsernährt. Eine Praxis, die glücklicherweise in Deutschland verboten ist. Eine Tatsache, die jedoch einige Gastronomen nicht davon abhält, das deutsche Produktionsverbot durch einen Import aus...

  • Dortmund
  • 03.09.21
  • 3
  • 1
Ratgeber
Passiert ist alles auf dem weitläufigen Gelände des Abenteuerspielplatzes Scharnhorst an der Flughafenstraße (Archivfoto).

Tierrechtsorganisation hofft auf Hinweise auf Tierquäler nach Taten auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst
PETA setzt 1000 Euro Belohnung für Hinweise aus

Nachdem am Abend des 26. Juli Unbekannte auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst nicht nur eine Holzhütte in Brand gesteckt, Container aufgebrochen und Diebstähle begangen hatten, sondern auch zwei Pferde und mehrere Hühner gewaltsam mit Farbe besprüht hatten, hat die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. 1000 Euro Belohnung für Hinweise auf die Tierquäler ausgesetzt. Zudem hatte die Täter die in Ställen untergebrachten Tiere frei gelassen. Die Polizei Dortmund ermittelt und bittet unter...

  • Dortmund-Nord
  • 02.08.21
Blaulicht
Brandstiftung, Vandalismus, Diebstahl und Tierquälerei - all das passierte am Montagabend (26.7.) auf dem Gelände des Scharnhorster Abenteuerspielplatzes an der Flughafenstr. 512 (Archivbild).

Brandstiftung, Vandalismus, Diebstahl und Tierquälerei auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst
75.000 Euro Sachschaden: Polizei hofft auf Zeugen

Die Dortmunder Polizei hat neue, ergänzende Fakten zu dem bereits gemeldeten Brand einer Kleinwerkstatt auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst mitgeteilt: Demnach sind gestern Abend (26.7.) bislang unbekannte Täter auf das vom Jugendamt betriebene Gelände an der Flughafenstraße eingedrungen. Sie brachen dort Container auf, entwendeten offenbar Gegenstände und legten einen Brand. Zu allem Überfluss besprühten sie in Stallungen untergebrachte Tiere mit Farbe: zwei Pferde und mehrere Hühner. Nach...

  • Dortmund-Nord
  • 27.07.21
Vereine + Ehrenamt

Frohe Gesichter beim Tierheim Kamp-Lintfort
Yumi läuft ins Leben zurück

Kamp-Lintfort. Frohe Gesichter bei den Mitarbeitern des Tierheims: Die kleine „Yumi“, die mit ihren abgehackten Pfötchen ausgesetzt worden war, macht hervorragende Fortschritte in ihrem Verhalten und lässt Tag für Tag ihre Vergangenheit zurück, in der sie misshandelt wurde. Ende letzter Woche gab es einen Termin zur Anprobe der ersten zwei Prothesen für ihre verstümmelten Pfötchen. „Yumi“ kann jetzt starten und ihre neuen Prothesen tragen, solange sie möchte. Nur bei Sand und Wasser...

  • Kamp-Lintfort
  • 26.05.21
Politik

CDU, Bündnis 90 / GRÜNE, SPD / VOLT und FDP stimmen gegen Tierschutzschreiben an die SWD

Am Nachmittag des 15. April wurden im Auftrag der Städtischen Wohnungsgesellschaft Arbeiten an der Hausfassade an einem ihrer Häuser auf der Erich-Klausener-Str. in Düsseldorf-Golzheim vorgenommen. Dabei wurde ein Loch in der Fassade zugemauert, welches als Brutplatz für Papageien, (Halsbandsittiche) diente. Am nächsten Morgen bemerkte eine Mieterin das Kratzen einer Papageienmutter an der Fassade, die ihre Babys füttern wollte, was ihr natürlich nicht mehr gelingen konnte. In der Folge kam es...

  • Düsseldorf
  • 07.05.21
Blaulicht
Ein Fünfjähriger aus Schwelm schlug einem Welpen mit Fäusten gegen den Kopf.

Fünfjähriger aus Schwelm schlägt Welpen mit Fäusten gegen Kopf
PETA fordert dauerhafte Beschlagnahmung des Hundes und Therapie für den Jungen

Ein Fünfjähriger aus Schwelm hat Medienberichten zufolge einen Welpen gegen die Fensterscheibe gedrückt und mehrfach mit seinen Fäusten gegen seinen Kopf geschlagen. Aufmerksame Nachbarn informierten die Polizei. Die Beamten fanden den Welpen auf Gerümpel in einer Dusche. Vater und Sohn sollten den Hund laut einem Bericht zwischenzeitlich für die eigentliche Halterin betreuen. Vorerst ist der Welpe bei einer Polizistin untergebracht und gegen den Vater als verantwortliche Person wird nun wegen...

  • wap
  • 26.04.21
  • 2
Blaulicht
Der Welpe ist vorläufig bei einer Beamtin sicher untergebracht.

Kind quält Welpen in Schwelm
Vor den Kopf geschlagen und im Gerümpel sitzen gelassen

Anwohner der Loher Straße beobachteten am Dienstag, gegen 19:30 Uhr, an dem Fenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses, wie ein Kleinkind offensichtlich einen Hund quälte. Der Junge hielt einen Welpen an die Scheibe und schlug mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf des Hundes. Die Anwohner informierten die Polizei. Als diese in die Wohnung kamen und nach dem Hund fragten, wurde dieser auf Gerümpel in einer Duschkabine gefunden. Der Hund zitterte und urinierte unvermittelt auf...

  • wap
  • 21.04.21
Sport
Treibt ein Tierquäler am Wittringer Schlossteich sein Unwesen? Dort wurde am Montagnachmittag eine Kanadagans gefunden, die offenbar durch einen Pfeilschuss verletzt wurde.

Kanadagans durch Pfeilschuss verletzt
Gladbecker Polizei sucht Tierquäler

Die Polizei in Gladbeck ermittelt in einem möglichen Fall von Tierquälerei (Verstoß gegen das Tierschutzgesetz). Ein Spaziergänger hatte am Nachmittag des 22. März (Montag) in Nähe des Wittringer Schlossteichs eine verletzte Kanadagans gesehen und die Polizei gerufen. In der Brust des Tieres steckte ein dünnes Kunststoffrohr, bei dem es sich um ein Pfeilstück beziehungsweise einen Armbrustbolzen handeln könnte. Polizeibeamte und helfende Bürger fingen das verletzte Tier behutsam ein, das dann...

  • Gladbeck
  • 23.03.21
  • 2
Politik

Foie Gras im Menue Karussell 2021
Unermessliches Tierleid auf Dortmunder Tellern

Foie gras (Französisch für ‚fette Leber‘), im Deutschen als Stopfleber bezeichnet, ist eine kulinarische Spezialität, die aus der Leber von fünf bis sechs Monate alten Gänsen oder Enten gewonnen wird. Soweit die sachliche Beschreibung bei Wikipedia – dahinter steht jedoch unendliches Tierleid! Wie der Name schon verrät, entsteht die Fettleber durch eine bestimmte Mastform: das Stopfen. Hierbei werden die Tiere bereits ab einem Alter von acht bis zehn Wochen auf eine qualvolle Weise...

  • Dortmund-Süd
  • 03.03.21
  • 1
  • 1
Politik
Schon jetzt Vorbildlich

Julia Klöckner und ihr Tierwohl
Muss der Staat hier eingreifen?

Ja ohne Frage, an der Haltung unserer Nutztiere sollte sich was ändern. Es gibt allerdings ja immer wieder schreckliche Bilder in den Medien, von Großbetrieben die ihre verfügbaren Flächen optimieren. Jetzt möchte die Politik endlich mal einschreiten. Aber so ein großer Wurf sind die Vorschläge des Landwirtschaftsministeriums nicht. Erste Aussage: Höhere Erzeugerpreise lassen sich am Markt nicht durchsetzen, warum? Will man nicht an den Margen des Handels rütteln? Erste Maßnahme mal wieder...

  • Essen-Süd
  • 03.03.21
Blaulicht
Eine Hagenerin war am Dienstag, 23. Februar, gegen 23:15 Uhr in Hagen-Hohenlimburg mit ihrem Hund spazieren, als Unbekannte versuchten ihr den Hund zu rauben.

Polizei sucht Van mit Duisburger Kennzeichen
Täter traten Hund in Bauch und Frauchen gegen das Bein: Unbekannte versuchen Hund in Hohenlimburg zu rauben

Eine Hagenerin war am Dienstag, 23. Februar, gegen 23:15 Uhr in Hagen-Hohenlimburg mit ihrem Hund spazieren, als Unbekannte versuchten ihr den Hund zu rauben. Die Frau ging am späten Dienstagabend in der Steltenbergstraße mit ihrem Mischlingsrüden spazieren, als Unbekannte mit ihrem Fahrzeug neben ihr anhielten. Zunächst ging die Hagenerin davon aus, man wolle sie nach dem Weg fragen. Als der Beifahrer ausstieg, ergriff dieser jedoch unvermittelt das Halsband ihres Hundes und versuchte ihr...

  • Hagen
  • 26.02.21
Blaulicht
Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls in Freisenbruch.

Fall von Tierquälerei in Freisenbruch
Unbekannte schneiden Pferde teilweise Schweif und Mähne ab

In der Nachtvon Dienstag auf Mittwoch, 29. und 30. Dezember, haben Unbekannte auf einem Reiterhof an der Alleestraße in Freisenbruch zwei wehrlosen Pferden Teile des Schweifes und der Mähne abgeschnitten. Dazu müssen die Täter einen Weidezaun überstiegen und von dort inden Stall geklettert sein. Durch den teilweise abgeschnittenen Schweif und die fehlende Mähne können die Tiere sich nicht mehr vor Insekten schützen. Zudem dauert es sehr lange, bis der Schweif wieder seine ursprüngliche Länge...

  • Essen-Steele
  • 04.01.21
  • 1
Blaulicht

Unbekannte schneiden Pferde Schweif und Mähne ab

Unbekannte haben vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (29. Dezember auf 30. Dezember) auf einem Reiterhof an der Alleestraße in Essem zwei wehrlosen Pferden Teile des Schweifes und der Mähne abgeschnitten. Dazu müssen die Täter einen Weidezaun überstiegen und von dort in den Stall geklettert sein. Durch den teilweise abgeschnittenen Schweif und die fehlende Mähne können die Tiere sich nicht mehr vor Insekten schützen. Zudem dauert es sehr lange, bis der Schweif wieder seine...

  • Marl
  • 30.12.20
  • 2
Politik
2 Bilder

Tierschutz / FREIE WÄHLER
Hunde und Katzen aus Tierquälerhaushalt befreit

Am 3. Dezember 2020 wurden in Düsseldorf und Köln Tiere aus Tierquälerhaushalten befreit. Die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER stellte diesbezüglich eine Anfrage aus aktuellem Anlass, weche die Verwaltung in der letzten Stadtratssitzung beantwortete: „In Düsseldorf wurden zwei Wohnungen durch Mitarbeiter*innen der Polizei und Mitarbeitern*innen des Instituts für Verbraucherschutz und Veterinärwesen durchsucht. Die Hausdurchsuchungen waren vom Institut für Verbraucherschutz veranlasst...

  • Düsseldorf
  • 15.12.20
Blaulicht
In Marl wurde ein Hund mit einem Schuss aus einem Luftgewehr verletzt. Symbolfoto: Archiv

Polizei fahndet nach Tierquäler in Marl
Mit Luftgewehr auf Hund geschossen

Eine Hundehalterin alarmierte am Mittwoch, 18. November, die Polizei, weil ihrTier offensichtlich von einem Geschoss getroffen wurde. Gegen 21.05 Uhr hatte sie ihren jaulenden Hund gehört, der sich in einem eingezäunten Vorgarten an der Insterburger Straße aufhielt. Als sie nachschaute, bemerkte sie eine Verletzung  an dem Tier. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Hund von einem Geschoss aus einem Luftgewehr getroffen. Wer auf das Tier geschossen hat, ist noch unklar. Zeugen melden sich...

  • Marl
  • 19.11.20
Blaulicht
2 Bilder

Polizei entdeckt dutzende Tauben in kleinen Käfigen im Lieferwagen - mehrere Tiere verendet

Bereits am vergangenen Freitag (09. Oktober) kontrollierten Einsatzkräfte der Polizeiwache Altenessen im Bereich der Neustraße ein rumänisches Fahrzeuggespann auf seine Ladungssicherung. Die Beamten entdeckten bei der Kontrolle gegen 02:30 Uhr drei Käfige in einem Anhänger, in denen sich zirka 70 Tauben auf engstem Raum befanden. Den Tieren wurde weder Futter noch Wasser zur Verfügung gestellt. Zusätzlich waren die Vögel derart eingepfercht, dass sie gegen die Gitterstäbe der Käfige drückten....

  • Marl
  • 12.10.20
Blaulicht

Grausame Tierquälerei

Am heutigen Tage, gegen 11.16 Uhr am 26.9.  bemerkten Passanten ein offensichtlich totes Pferd auf einer Weide in Dorsten-Holsterhausen, unmittelbar an der Borkener Str. gelegen. Im Rahmen der Nachschau musste nicht nur der Tod des Tieres, sondern Formen übelster Tierquälerei festgestellt werden. Die Stute wurde offensichtlich im Bereich des Unterbauches komplett aufgeschnitten. Neben weiteren Schnittverletzungen wurde dem Pferd unter anderem ein Ohr abgetrennt. Hinweise erbittet die Polizei...

  • Marl
  • 26.09.20
Blaulicht
2 Bilder

Hundewelpen aus überhitztem Transporter gerettet

Jaulend und mit durchnässtem Fell haben zwei Hundewelpen am Mittwoch, 12. August 2020, in einem aufgeheizten Transporter ausgeharrt, bevor sie durch Beamte der Polizei Gelsenkirchen befreit wurden. Ein 27-jähriger Mann aus Polen steht im Verdacht, illegalen Handel mit den etwa 15 Wochen alten Shih Tzu betrieben zu haben. Ein Zeuge hatte die Ordnungskräfte gegen 10.40 Uhr zu einem Parkplatz an der Wanner Straße gerufen, nachdem er auf eine Menschentraube an dem Transporter aufmerksam geworden...

  • Marl
  • 13.08.20
LK-Gemeinschaft
Archivbild Höffken : Eine Hattinger Stadttaube am 29.7.2020

Bochumer Taube in Hattingen
Getretene Taube "Andu" hatte auch eine Kugel im Flügel - jetzt flugunfähig

Der STADTSPIEGEL berichtete am 29. Juli über die Verurteilung eines 81-Jährigen aus Hattingen zu einer Geldstrafte von 600 Euro wegen Tierquälerei. Mitte Januar 2020 hatte der Verurteilte unter den Augen von Mitarbeitern des Ordnungsamtes in der Hattinger Innenstadt eine Taube getreten und dabei verletzt. Wir hatten zugesagt, über das weitere Schicksal dieser Taube zu berichten. Die Berichterstattung erzeugte großes überörtliches Interesse, auch der WDR berichtete darüber. Jetzt erreichte uns...

  • Hattingen
  • 31.07.20
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.