Bandidos Germany feiern Geburtstag (Aktualisierung 14.37 Uhr)

Anzeige
Die Polizei kontrollierte rund 1000 Bandidos und stellte 40 verbotene Gegenstände sicher. (Foto: Archivbild Belack)
„Am Samstag, 16. November, hat die sich jährlich wiederholende Geburtstagsfeier der „Bandidos Germany“ im Bereich des Polizeipräsidiums Essen stattgefunden.“ Das teilte die Polizei mit.


Die Geburtstagsfeier habe in den vergangenen Jahren an verschiedenen Örtlichkeiten in Deutschland stattgefunden. In der Mitteilung der Polizei heißt es weiter: „Wie die Essener Polizei erst kurz vor dem Wochenende ermittelte, soll diese Feier in Mülheim an der Ruhr, in einer Diskothek im Gewerbegebiet ‚Am Förderturm‘, stattfinden. Da die Polizei Essen mit mehreren hundert Rockern rechnet, wird die Veranstaltung mit zahlreichen Einsatzkräften begleitet. Die in der Nähe des Rhein- Ruhr- Zentrums gelegenen Örtlichkeit führt dazu, dass es im Laufe des Tages zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. Ziel der Polizei ist, Straftaten zu verhindern beziehungsweise zu verfolgen und Beeinträchtigungen der Öffentlichkeit auf ein möglichst geringes Maß zu reduzieren.“

Polizei stellt Gegenstände sicher

Die Polizei werde die Veranstaltung aufgrund aktueller und zurückliegender Erkenntnisse „sehr eng begleiten.“
Das passierte dann auch: Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften kontrollierte die Polizei in den Nachmittags- und Abendstunden des Samstags über 1000 Rocker, die an der 14. Geburtstagsfeier der „Bandidos Germany“ in einer Diskothek im Gewerbegebiet Am Förderturm teilnehmen wollten.
Weiträumig stationierte die Polizei ihre Kräfte, unter anderem auch am Einkaufszentrum Heifeskamp. Dort warteten gegen 18 Uhr gutgelaunte Polizisten in ihren sechs Fahrzeugen auf ihren Einsatz.

Bei der Durchsuchung von Rockerfahrzeugen stellten „die Beamten dabei 40 Gegenstände sicher, darunter verschiedene Messer, Werkzeuge, Schlagstöcke, Totschläger, Gaspistolen und Baseballschläger“, so die Polizei. Erst am Freitag sei bekannt geworden, dass der Veranstalter die jährlich wiederkehrende Feier kurzfristig auf Mülheimer Stadtgebiet verlagert hatte, so die Polizei weiter.
Unter der Verantwortung des Leitenden Polizeidirektors Rainer Pannenbäcker wurde der Einsatz mit zahlreichen Kräften bewältigt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Rockergruppierungen war es nach Angaben der Polizei, „Ziel, ein Aufeinandertreffen der Kontrahenten und sich daraus ergebende Straftaten zu verhindern.“

Zahlreiche Kontrollen

An den verschiedenen Kontroll- und Sperrstellen sei es teilweise zu unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Ein in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort gelegenes Einkaufszentrum (Rhein-Ruhr Zentrum) war von den Beeinträchtigungen ebenfalls betroffen. „Wir sind mit dem Einsatzverlauf sehr zufrieden. Es kam weder zu Konfrontationen zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen noch zu etwaigen Machtdemonstrationen der Rocker im Stadtgebiet“, so Pannenbäcker. „Die Polizei wird auch in Zukunft derartige Veranstaltungen sehr eng begleiten“, kündigte er an.


Weitere Infos finden Sie hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.