Windkraft im Wald jetzt
Energiekehre ist auch Windkraft im Wald

Ich bin ein Befürworter der Windkraftanlagen im Wald. Ich möchte unsere Heimat bewahren und unseren Kindern und Enkeln die Lebensgrundlage erhalten. Wir alle haben eine Verantwortung, dauerhaft unsere Umwelt, den Wald und die Natur, alle Lebewesen und unsere Gesundheit zu schützen. Unseren Wald zu schützen heißt, so schnell wie möglich den Wandel weg von den fossilen Brennstoffen und hin zu den erneuerbaren Energien zu vollziehen. So wie bisher weiterzumachen, heißt, den jetzt schon durch den Klimawandel schwer geschädigten Wald zu Grabe zu tragen.

Wären diejenigen, die sich gegen die Windkraftanlagen im Wald stark machen bereit, alternative Standorte zu akzeptieren, die näher an Wohnsiedlungen gelegen sind und auch die geltenden Abstandsregelung zu unterschreiten? Und wenn nein, wie sehen denn alternative Konzepte aus, die kein 'weiter wie bisher' beinhalten? Antworten auf diese Fragen würden die Kinder sicher genauso gerne hören wie ich. Auf jeden Fall wird die folgende Generation unsere heutigen Versäumnisse in Zukunft tragen müssen. Aktuelle Gutachten empfehlen Winkraft auf Anhöhen im Wald. Lesen denn die Gegenwindgruppen keine Presseberichte von wissenschaftlichen Arbeiten, sehen sie sich keine Nachrichten und Reportagen im Fernsehen an, in denen immer und immer wieder darauf hingewiesen wird, dass der Klimawandel massiv fortschreitet und schnellstmöglich entgegengewirkt werden muss? Warum müssen Befürworter von Windenergieanlagen, mit den Argumenten, sie würden Wald zerstören oder sie würden Wald der 100 Jahre gewachsen ist in kürzester Zeit abholzen, damit diffamiert werden? Es gibt Fakten, die leicht zu recherchieren sind und die diese und andere Behauptungen widerlegen. Das Sauerland hat eine Waldfläche von 296.900 Hektar und war immer dünn besiedelt und ist in großen Teilen im staatlichen Besitz! Beim Bau von Windkraftanlagen müssten für die Betriebszeit von 20 Jahren oft dauerhaft oder bereits abgeholzter Wald mit verbesserten Wegen ausgerüstet werden (es braucht ca. 0,5 Hektar pro Windkraftrad). In Körbecke am Haarstrang werden sogar Bäume unter Windrädern kultiviert. Windräder können heute mit schnellen Abschaltanlagen gegen möglichen Vogelschlag und Eisabwurf im Winter ausgerüstet werden. 

Potenziale sind z.B. zwischen Arnsberg und dem Möhnesee bereits identifiziert. Z.B. in Hilchenbach kann man auf Kyrill-Sturmschlagflächen Bürgerwindräder in aktiver Zusammenarbeit von Bürgern, bevorzugten lokalen Investoren und Kommunalverwaltungen sehen. Gerne würde ich, da ich weder Investor oder sonst befangen bin in lokalen Gruppen oder Crowdfunding Initiativen zur Windkraft mitarbeiten. 

Es ist richtig, es müssen Energiespeicher installiert werden, um die zukünftige Energieversorgung aus erneuerbaren Energien residuallastfähig zu machen. Aber genau dies wird angegangen.  Jeder Besitzer von einer Photovoltaikanlage kann sich einen Stromspeicher ins Haus stellen und ein E-Fahrzeug kaufen, um seinen überschüssigen Strom von der Solaranlage zu speichern. Unser Elektroauto laden wir an einem sonnigen Tag durch unsere eigene Solaranlage weil es so viele Stunden am Tag rumsteht, was oft ausreicht um damit wie im Bundesdurschnitt nur weniger als 50km/Tag zu fahren.

Ein weiterer Aspekt ist die Anschaffung von steuerbaren Wärmepumpen für die Heizung und die Warmwasseraufbereitung. Bei Stromüberschuss aber auch bei Strommangel, könnten diese Wärmepumpen temporär smart zu oder abgeschaltet und die Energie in einem Wasserboiler gespeichert werden. Es wird auch behauptet, dass Windenergieanlagen sehr oft abgeschaltet werden, da es bei gutem Wind eine Überkapazität gäbe. Dies ist derzeit noch richtig... Nur die Analyse dazu ist falsch... Windkraftanlagen können von einer auf die andere Minute abgeschaltet werden. Die Stromversorgung in Deutschland wird derzeit bereits durch ca. 45 % erneuerbarem Strom gedeckt. Das bedeutet, dass nach wie vor Atom- und Kohle- und Gaskraftwerke in Betrieb sind, um eine volle Versorgung Deutschlands zu gewährleisten. Diese fossilen und atomaren Kraftwerke können eben nicht so einfach abgeschaltet werden und führen daher bei gutem Ertrag von erneuerbarem Strom zur Abschaltung der Windkraftanlagen. Genau das ist der Grund, weshalb wir jede Möglichkeit nutzen müssen, um die Windenergie auszubauen um danach im Umkehrschluss auf die Kohle – und Atomkraftwerke verzichten zu können.

Liebe Gegenwind-Sympathisanten und selektive Ökofundamentalisten, alle Dinge müssen Zug um Zug angegangen werden. Es wird eine Energiekehre statt eine Energiewende und es werden mehr als 200% Erzeugungskapazität werden müssen, da sich Sonne und WInd zur Lastkurfe ergänzen. Speicher können teilweise sofort installiert werden, E-Fahrzeuge haben auch große Speicher für ein second-life ideal können Sie bestellen und noch besser im Dorfauto/Stadtteilauto Carsharing nutzen, Bürger können überzeugt werden, auch weiterhin Solaranlagen auf die Dächer zu installieren. Aber auch die Windenergieanlagen im Sauerländer Wald sind notwendig und bis die Installation solcher Anlagen realisiert werden können, vergehen noch einige Jahre. In dieser Zwischenzeit haben wir alle die Möglichkeiten uns mit Elektro-Speicher und elektrischen Wärmepumpen im Haus oder auch im E-Fahrzeug auszustatten. Wir müssen es nur wollen...

Text inspiriert nach Josef Keller, Freigericht
Der Regierungspräsident Arnsber, Hans-Josef Vogel hat kürzlich alle Bürgermeister angeschrieben und mit starken Worten aus Gründen der Abhängigkeiten von russischem Öl, Kohle und vor Allem Gas die kritische Haltung von Verwaltungen und Gerichten zur Windenergie auch wegen absehbarer Erfolglosigkeit der Einwände zu beenden und neue und beantragte Anlagen pragmatisch und schnell zu genehmigen.

Autor:

E. Felix Werker aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.