Windenergie

Beiträge zum Thema Windenergie

Politik

SPD-Ratsfraktion freut sich über Arbeitsplätze bei Amprion – auch dank Energiewende

Hörde. Dortmund hat Energie. Das wissen wir durch viele Projekte, die hier in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt worden sind. Und Dortmund ist eine Energiezentrale. Die SPD-Ratsfraktion hat sich beim Übertragungsnetzbetreiber Amprion auf Phoenix-West unter anderem über Versorgungssicherheit in der Zukunft, die Integration der erneuerbaren Energien und den Netzausbau informiert. Dabei wurde auch deutlich, dass die Energiewende Arbeitsplätze schafft. Amprion wird weiter wachsen und...

  • Dortmund-Süd
  • 01.08.19
Natur + Garten

Recklinghausen: Infos zur Windenergie - Bürgerversammlung am 28. Mai

Die Stadt beabsichtigt, die Errichtung von Windenergieanlagen auf dem Stadtgebiet durch die Aufstellung des Sachlichen Teilflächennutzungsplans "Windenergie" planerisch zu steuern. Über den aktuellen Sachstand informiert die Stadtverwaltung am Dienstag, 28. Mai, um 18.30 Uhr in der Aula der Gesamtschule Suderwich, Markomannenstraße 16. Alle Recklinghäuser Bürger sind eingeladen, sich über die Planungen zu informieren und zu diskutieren. Zudem hängen die Planunterlagen im Technischen Rathaus,...

  • Recklinghausen
  • 26.05.19
Politik

"Insekten, Windenergie, Windräder & die Lügen der Agrochemie-, Kohle- & Atomlobby"

Die AfD springt nun auf den Ökozug auf und stellt fest: 1.200 Milliarden Insekten und bis zu 12.000 Mäusebussarde werden in Norddeutschland getötet. Ursache: Windenergieanlagen. Dazu stellte vor wenigen Tagen (14.05.2019) die AfD im Landtag einen Antrag. Dabei nimmt man jedoch nicht zur Kenntnis, dass die Mäusebussard-Population in den vergangenen Jahren deutschlandweit zugenommen hat, der Bestand gesichert ist und alleine in NRW über 10.000 Brutpaare leben. Die AfD beruft sich auf Studien aus...

  • Bedburg-Hau
  • 21.05.19
  •  6
  •  2
Politik

Windpark im Reichswald doch nicht endgültig Geschichte?

Der Investor, das Unternehmen AboWind, hatte im vergangenen Jahr seine Klage gegen den Ablehnungsbescheid des Kreises Kleve zurückgezogen. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) stand dann auch noch auf der Bremse - Keine Windkrafträder im Wald, keine Vorrangzonen, größere Mindestabstände und damit stand der Windkraftausbau in NRW praktisch vor dem Ende. Doch nun macht der Minister eine Kehrtwende und will in den nächsten 5 Jahren den Windkraftanteil verdoppeln. So in einem Interview mit...

  • Kranenburg
  • 25.03.19
Politik
Seitens der Stadt Gladbeck wird darauf aufmerksam gemacht, das Widersprüche gegen das geplante Windrad auf der Mottbruchhalde an den Kreis Recklinghausen zu richten sind.

Windrad auf der Mottbruchhalde im Gladbecker Süden
Widersprüche sind an den Kreis Recklinghausen zu richten

Brauck. Wie berichtet, werden derzeit vom "Burgerforum Gladbeck" Vordrucke fur einen Widerspruch gegen die Errichtung einer Windkraftanlage auf der Mottbruchhalde in Gladbeck-Brauck verteilt. Es schlägt den Anwohnern als Adressaten vor: "An den Bürgermeister der Stadt Gladbeck, gegebenenfalls mit der Bitte zur Weiterleitung an die entsprechende Behorde/Abteilung". Die Stadt Gladbeck stellt dazu klar, dass aus Grunden der Rechtssicherheit und insbesondere der Fristwahrung der Widerspruch...

  • Gladbeck
  • 07.03.19
  •  1
Politik
Eine deutliche Stellung bezieht der Kreis Recklinghausen jetzt nochmals betreffs der geplanten  Windenergieanlage auf der Braucker Mottbruchhalde.

Kreis Recklinghausen widerspricht Gerüchten und verweist auf den Inhalt der erteilten Genehmigung
Ein Absperrzaun für die Mottbruchhalde im Gladbecker Süden ist nicht geplant

Brauck/Kreis Recklinghausen. Seitens des Kreises Recklinghausen sieht man sich offensichtlich gezwungen, noch einmal in die Debatte um die geplante Windenergieanlage auf der Braucker Mottbruchhalde einzugreifen. In der Debatte, so der Kreis in einer Stellungnahme, seien immer wieder Annahmen zu hören, die einem Faktencheck nicht standhalten. So würden offenbar manche Gladbecker davon ausgehen, dass das Windrad eingezäunt werden solle. Das sei aber nicht der Fall, versichert der Kreis...

  • Gladbeck
  • 28.02.19
  •  6
Politik
Nur an Stellen, wo heute schon Windräder stehen sollen neue Windkraftanlagen hinzukommen.

Es sollen keine neuen Zonen für Windkraft ausgewiesen werden
Zurzeit stehen sieben Windräder in Dortmund

Bisher sind im Flächennutzungsplan der Stadt drei Konzentrationszonen für Windräder dargestellt: das Salinger Feld mit drei Windenergieanlagen, der Steinsweg mit einer Windenergieanlage und Ellinghausen mit drei Windenergieanlagen. Der Verwaltungsvorstand empfiehlt, es dabei zu belassen. Der Rat der Stadt wird im Mai darüber entscheiden. 2011 hatte der Rat beschlossen, das Stadtgebiet auf geeignete Flächen als Konzentrationszonen für Windenergieanlagen untersuchen zu lassen. Dabei wurden...

  • Dortmund-City
  • 25.02.19
Politik
Mit Vehemenz und sehr detailiert verteidigt der Kreis Recklinghausen die Erlaubnis zur Errichtung eines Windrades auf der Mottbruchhalde in Brauck.

Detailierte Informationen widersprechen eindeutig den Verlautbarungen der Stadt Gladbeck
Kreis Recklinghausen verteidigt vehement Erteilung der Genehmigung für den Windradbau auf der Mottbruchhalde

Recklinghausen/Gladbeck. Jetzt liegt die offizielle Stellungnahme des Kreises Recklinghausen betreffs der umstrittenen Windenergieanlage auf dem Plateau der Mottbruchhalde in Brauck vor. Demnach hat die Untere Immissionsschutzbehörde des Kreises Recklinghausen der Firma "Mingas-Power" am 11. Februar 2019 die immissionsschutzrechtliche Genehmigung gemäß der Paragraphen 4 und 6 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) zur Errichtung und zum Betrieb einer Windenergieanlage in Gladbeck...

  • Gladbeck
  • 15.02.19
  •  1
Politik
Die Gladbecker GRÜNEN bezeichnen den vom Kreis Recklinghausen bereits genehmigten Bau eines Windrades auf dem Gipfel der Mottbruchhalde in Brauck als "gute Option". Allerdings hat die Stadt Gladbeck bereits angekündigt, gegen die Entscheidung der Kreisverwaltung zu klagen.

Auf Konfrontationskurs mit den übrigen Stadtrat-Parteien
Gladbecker GRÜNE bezeichnen Windrad auf der Mottbruchhalde als "gute Option"

Brauck. Die Diskussion um die Erlaubnis des Kreises Recklinghausen zur Errichtung eines Windrades auf der Mottbruchhalde in Brauck hält an und spaltet auch die Gladbecker Politik, Wie bereits berichtet wird die Stadt Gladbeck gegen den Kreis Recklinghausen klagen und auch die meisten im Stadtrat vertretenen Parteien lehnen den Bau des fast 200 Meter hohen Rades kategorisch ab. Während die GRÜNEN ein Windrad als "gute Option" betrachten, bezieht die FDP in einer Stellungnahme eine eher...

  • Gladbeck
  • 15.02.19
Politik
Die Fotomontage zeigt, wie die künftige Windenergieanlage auf dem Rütgers-Gelände in etwa aussehen würde.

Baubeginn verzögert sich
Windrad in Rauxel wird sich später drehen

Ab Juni sollte das geplante Windrad in Rauxel Strom liefern. Das hatte Stadtwerke-Geschäftsführer Jens Langensiepen im vergangenen August als Ziel ausgegeben. Nun verzögert sich der Bau der Windenergieanlage auf dem Gelände von Rütgers jedoch. Langensiepen rechnet damit, dass sie Ende dieses Jahres oder im Frühling 2020 in Betrieb gehen kann. „Das ist ein Industriestandort. Da müssen Dinge geklärt werden, und das dauert manchmal länger“, erklärt er, warum sich der Zeitplan verschoben hat....

  • Castrop-Rauxel
  • 20.01.19
Politik
Dr. Michael Wefelnberg, Fraktionsvorsitzender der CDU Hünxe

Herbstklausur der CDU-Fraktion Hünxe

Dr. Michael Wefelnberg, Fraktionsvorsitzender der CDU Hünxe, gibt in einer Pressemitteilung bekannt, dass die Beratung über den regionalen Entwicklungsplan im Mittelpunkt der diesjährigen Herbstklausur der Hünxer CDU-Ratsfraktion und des Gemeindeverbandsvorstands stand. Ein wichtiges Thema war dabei die Schaffung zusätzlicher Baugebiete und allgemein die Errichtung zusätzlichen Wohnraums. Dabei war man sich darin einig, dass in Anbetracht der demographischen Entwicklung und der Zunahme der...

  • Hünxe
  • 17.12.18
Politik
Talkrunde auf Haus Horst zum Thema Energie in der Zukunft
2 Bilder

Energie - Umwelt - Klima
Energie der Zukunft – Reiner Priggen zu Gast auf Haus Horst in Kalkar

Zu den wichtigsten und drängendsten Herausforderungen und Problemen der Zukunft auf nationaler und internationaler Ebene zählen zweifellos die Themen Energie, Umwelt und Klima. Über diese Thematik zu diskutieren und Informationen zu erhalten, traf man sich heute zu einer Talk-Runde im Kaminzimmer des Rittersitzes Haus Horst vor den Toren der historischen Stadt Kalkar. An dieser kurzweiligen, spannenden und informativen Gesprächsrunde nahmen teil: Reiner Priggen, Vorsitzender der...

  • Kalkar
  • 20.11.18
  •  3
Politik
4 Bilder

Stromversorgung , kein Problem
Wir fürchten keinen Engpass ,

wir haben den sauberen Strom ! https://www.unendlich-viel-energie.de/erneuerbare-energie/wind In der Nachbarschaft und Umgebung stehen sie, die Windräder die viele , viele Menschen mit Strom versorgen können ! Blick vom 7.OG aus Richtung GLADBECK -Zweckel ins Münsterland ....

  • 03.11.18
Natur + Garten
"Klärungsbedarf" sieht die Gladbecker LINKE betreffs der künftigen Nutzung/Gestaltung der "Mottbruchhalde" in Brauck.

Gladbecker LINKE sieht "Klärungsbedarf": Verwirrung um die Mottbruchhalde

Gladbeck. Für Verwirrung sorgt derzeit wieder einmal die "Mottbruchhalde" in Brauck. Und die Gladbecker LINKE sieht daher drigenden "Klärungsbedarf". Den Bauantrag, die Halde mit Windkraftanlagen zu bestücken, hat der Kreis Recklinghausen bekanntlich abgelehnt. Auf diese Entscheidung basierend hat der Bauausschuss der Stadt Gladbeck einen Bebauungsplan ohne Windkraft beschlossen. Nach Angaben der LINKEN wird nun vom Kreis Recklinghausen das Genehmigungsverfahren für die Windkraftanlagen...

  • Gladbeck
  • 28.08.18
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Dr. Babette Nieder (Geschäftsführerin Hertener Beteiligungsgesellschaft, 4.v.r.) und Detlef Großjohann (Bereichsleiter Hertener Stadtwerke, 2.v.r.) zu Besuch bei den MINT-Angels der Willy-Brandt-Realschule: Mustafa Erbas, Merve Esen, Sydney Seewald und Lehrer Carsten Raßmann (v.r.).

„MINT-Angels“ gewinnen Klimapreis: WBS überzeugt mit Projekt zur Windenergie

Das Windrad auf der Halde Hoppenbruch ist eine weithin sichtbare Landmarke in Herten. Dank der „MINT-Angels“ von der Willy-Brandt-Realschule wissen nun schon Hertens Grundschüler, wie es funktioniert: Ihr Projekt „Schulen machen WIND“ wurde mit dem Klimapreis des Stadt Herten und der Hertener Stadtwerke ausgezeichnet. MINT – das steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik: In der Willy-Brandt-Schule werden in sogenannten MINT-Klassen interessierte Schülerinnen und Schüler...

  • Herten
  • 03.04.18
Politik
Windkraftanlage

Konzentrationszonen für Windkraftanlagen

Die Stadt Dorsten wird den sachlichen Teilflächennutzungsplan „Windenergie“ vom 29. November bis 29. Dezember wiederholt öffentlich im Rathaus auslegen (2. Obergeschoss, Haupttreppenhaus). Bürger können in dieser Frist während der Bürozeiten der Stadtverwaltung Stellungnahmen zur Planung schriftlich, mündlich zur Niederschrift oder per E-Mail an planung-und-umwelt@dorsten.de abgeben. An der Planung zur Ausweisung neuer Konzentrationszonen für Windkraftanlagen in Dorsten selbst hat sich...

  • Dorsten
  • 15.11.17
Politik
Die "E2-Agenda-2030" der Grünen sieht auch weitere Windräder vor.

80 Prozent Öko-Strom: Grüne stellen ihre Ziele für die Energiewende bis zum Jahr 2030 vor

Bis 2030 möchten die Grünen den Anteil des Öko-Stroms am Stromverbrauch in Castrop-Rauxel auf 80 Prozent erhöhen. Um dies zu erreichen, hat die Partei die "E2-Agenda-2030" entwickelt, die sie nun vorgestellt hat. Die Agenda sieht vor, den Stromverbrauch zu senken und gleichzeitig die erneuerbaren Energien durch Windkraft, Photovoltaik, Biomasse-Blockheizkraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplung auszubauen. "Es geht um einen realen Plan, der auf verbindlichen Zahlen beruht", betont Ulrich...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.07.17
Politik
An der Rennstraße in Reusrath ist mit dem Bau des ersten von zwei Windrädern begonnen worden.

Start für Windräder in Langenfeld

Langenfeld (est). An der Rennstraße in Reusrath ist mit dem Bau des ersten von zwei Windrädern begonnen worden. Das teilte der stellvertretende Stadtentwicklungschef Stephan Anhalt im Planungsausschuss mit. Nicht höher als 95 Meter Der Stadtrat, aber auch der Kreis Mettmann hatte die beiden Energieerzeuger genehmigt, nachdem mit dem Betreiber eine Einigung über die Höhe erzielt worden war (wir berichteten mehrfach). Sie dürfen nun nicht höher als 95 Meter sein.

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 23.06.17
Überregionales
Höhenangst darf man in diesem Job nicht haben, dafür gibt es solche Aussichten!
6 Bilder

Spezialisten übten am Windrad über Lünen

Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg hängt unterhalb der Gondel der riesigen Windkraftanlage über Minuten so richtig in den Seilen. Autos sehen aus wie Spielzeuge und auch der Puls schnellt in die Höhe. Wartung von Windkraftanlagen ist ihr tägliches Brot, doch bei aller Routine müssen die Mitarbeiter der Firma NWind fit sein für den Ernstfall. In Lünen übten die Spezialisten am Montag am Windrad der Stadtwerke gegenüber des Stadthafens das Abseilen einer hilflosen Person. Keine Kleinigkeit,...

  • Lünen
  • 16.05.17
  •  2
  •  3
Überregionales
Aus der Luft sieht man die Bodendeponie, hinter dem Ruhrdeich die Alstadener Siedlung.
Foto: Christian Eisenbeis
7 Bilder

Speldorfer Bürger wehren sich gegen ein Windrad in den Ruhrauen

Kommt das Windrad? Christian Eisenbeis ist verzweifelt: „Wir hätten 2009 aufpassen müssen. Nun könnte es zu spät sein.“ Eisenbeis engagiert sich im Verein zum Erhalt des Raffelbergparks: „Auch dort müssen wir wachsam sein. Die Fläche lockt noch immer die Immobilienspekulanten. Doch da stehen wir Speldorfer zusammen“. Anders verhält es mit den in den Speldorfer Ruhrauen geplanten Windrädern: „Ganz vernünftige Menschen sagen mir sinngemäß, so ein 150 Meter hohes Windrad auf einer Halde sei...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.05.17
Überregionales
Foto: Directtech Global

Windkraft: Innovative Entwicklung aus Moers

Im Hülsdonker Gewerbegebiet hat die Firma „Directtech Global“ eine Kleinwindanlagen-Vertikalturbine entwickelt (links im Bild), die es ermöglicht, Windenergie zu gewinnen. Aufgrund der Größe können die „Windtracker“, anders als große Windräder, in Städten und Wohngebieten stehen. Geschäftsführerin Sylvia Böcker und ihr Team konnten sich kürzlich über die Prototypen-Zertifizierung vom TÜV Rheinland freuen. Neben den Kleinwindanlagen vertreibt das Unternehmen Infrarotheizsysteme. „Es ist...

  • Moers
  • 12.04.17
  •  1
Natur + Garten
Montagearbeiten im geplanten SL Windpark Lühlerheim. (Foto:Bludau)
4 Bilder

Windpark Lühlerheim trotz Probleme schneller fertig als geplant

Schermbeck. Der SL Windpark Lühlerheim am Rande von Schermbeck, der mit vier Anlagen des Typs E-115 des Herstellers Enercon ausgestattet wird, steht kurz vor seiner Fertigstellung. In 149 Metern Höhe sollten am Dienstag mit Hilfe eines Raupenkrans eigentlich die letzten Rotorblätter montiert werden. Doch eine kleine Bohrung in der Nabe der vierten Windenergieanlage (WEA) im SL Windpark Lühlerheim sorgte dafür, dass die finale Montage der drei Rotoren verschoben werden musste. Sobald die...

  • Schermbeck
  • 15.03.17
Politik
Stadtwerke-Geschäftsführer Jens Langensiepen.

„Schwarze Null“ erreicht: Stadtwerke wollen weitere Kunden gewinnen und Windräder bauen

Zwar liegt das endgültige Jahresergebnis für 2016 noch nicht vor, aber bei den Stadtwerken blickt man optimistisch in die Zukunft, denn nach den bisherigen Einschätzungen ist nun das Ziel erreicht, das vor der Gründung ausgegeben geworden war: Nach drei Jahren steht die „schwarze Null“ in der Bilanz. „Damit sind alle zufrieden: wir, die Gesellschafter und, wie ich es wahrnehme, auch die Politik“, sagt Geschäftsführer Jens Langensiepen über diese Entwicklung. Eine Gewinnausschüttung an Stadt...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.02.17
Überregionales

Vier neue Windenergieanlagen in Westenfeld und Hellerfeld

Hochsauerlandkreis/Sundern. Die Enercon GmbH hat beim Hochsauerlandkreis die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von vier Windenergieanlagen in den Gemarkungen Westenfeld und Hellefeld (Flure 9, 10 und 11) beantragt. Im Rahmen der öffentlichen Beteiligung liegen der Antrag und die dazugehörigen Unterlagen von Donnerstag, 15. Dezember, bis Montag, 16. Januar, an den folgenden Stellen zu den jeweiligen Öffnungszeiten zur Einsicht aus: Stadtverwaltung Sundern, Abteilung Stadtentwicklung,...

  • Arnsberg
  • 15.12.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.