Gefühlskobolde und besondere Spiele: Kindergarten Sonnenland ist jetzt Papilio-Einrichtung

Arnsbergs Bürgermeister Ralf Bittner (rechts) und Papilio-Trainer Michael Voß gratulieren den nachgeschulten Fachkräften des Kindergartens Sonnenland und überreichten das Papilio-Zertifikat für die Einrichtung.
  • Arnsbergs Bürgermeister Ralf Bittner (rechts) und Papilio-Trainer Michael Voß gratulieren den nachgeschulten Fachkräften des Kindergartens Sonnenland und überreichten das Papilio-Zertifikat für die Einrichtung.
  • Foto: Kita Sonnenland / Sigrid Stein
  • hochgeladen von Lokalkompass Arnsberg-Sundern

Ob Gefühlskobolde, spielzeugfreie Tage oder Spiele mit besonderen Regeln – alle Elemente des Präventionsprogramms „Papilio-3bis6“ haben im städtischen Kindergarten Sonnenland in Arnsberg-Wennigloh Einzug gehalten: Im Rahmen eines bunten Nachmittags wurde sie jetzt als Papilio-Einrichtung zertifiziert.

Das Programm unterstützt Erzieher und Eltern dabei, erste Verhaltensauffälligkeiten im Kindergartenalter zu reduzieren und die sozial-emotionalen Kompetenzen zu stärken. „Mit dem Programm legen die Erzieherinnen spielerisch den Grundstein für eine gesunde Entwicklung und wappnen ihre Schützlinge gegen Sucht und Gewalt“, erläuterte Stefan Blefgen (Regionalgeschäftsführer Barmer) im Vorfeld der Veranstaltung. Die Krankenkasse ist seit 2006 Präventionspartner des Programms in Nordrhein-Westfalen.
Der Großteil der Fachkräfte des städtischen Kindergartens Sonnenland in Wennigloh hatte sich bereits berufsbegleitend zu Papilio-Erziehern qualifiziert. Drei neue Erzieherinnen, die sich nachschulen ließen, erhielten nun ihre Zertifikate. Da nun alle Fachkräfte des Kindergartens die Fortbildung durchlaufen haben, wurde auch die Einrichtung selbst zertifiziert.

Fortbildung absolviert

Die Fortbildung besteht aus einem Basis- und einem Vertiefungsseminar und vermittelt den pädagogischen Fachkräften Grundlagen der frühkindlichen Prävention sowie Bausteine des Programms. „An Beispielen erörtern wir die Umsetzung im Kindergartenalltag und im Zusammenspiel mit den Eltern“, erklärte Papilio-Trainer und Diplom-Sozialarbeiter Michael Voß von der Koordinationsstelle Suchtprävention bei der Stadt Arnsberg.

Weitere Einrichtungen setzen Programm um 

Zusammen mit den drei neuen Erzieherinnen vom Kindergarten Sonnenland bildete Michael Voß auch zwölf weitere Fachkräfte aus sechs anderen Kitas in Arnsberg und einer in Meschede in dem Präventionsprogramm fort: vier Fachkräfte aus dem katholischen Kindergarten St. Norbertus, je zwei aus der AWO-Kita Kleine Eiche und dem evangelischen Johanneskindergarten (Meschede) sowie je eine Erzieherin aus den Arnsberger städtischen Einrichtungen Krähennest, Kleine Strolche, Zipfelmütze und dem evangelischen Kindergarten Martin Luther. Alle diese Einrichtungen setzen das Programm bereits um und ließen neu hinzugekommenes Fachpersonal nun dafür nachschulen.

Autor:

Lokalkompass Arnsberg-Sundern aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.