Minister Voigtsberger besucht Eickhoff-Gruppe in Bochum

Anzeige
Ralf Funke, Geschäftsführer der Eickhoff Gießerei GmbH, Dr. Heinz-Josef Tenberge, Geschäftsführer der Eickhoff Maschinenfabrik GmbH, Harry Voigtsberger, Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und Dr. Paul Rheinländer, Geschäftsführer der Gebr. Eickhoff Maschinenfabrik u. Eisengießerei(v.l.) während der Werksbesichtigung. (Foto: Privat)
Bochum: Eickhoff | Harry Voigtsberger, Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen,
Wohnen und Verkehr des Landes NRW hat die Eickhoff-Unternehmensgruppe
im Werk Bochum besucht.

Der Minister zeigte sich beeindruckt, dass das Unternehmen rechtzeitig die Weichen für einen gelungenen Strukturwandel gestellt habe. Eickhoff hat es geschafft, neben dem Bereich der Bergbautechnik ein weiteres Geschäftsfeld zu erobern: Die Entwicklung und Fertigung von Hochleistungsgetrieben für die Windenergie sind Eickhoffs Beitrag zur Energiewende.

Nach Einschätzung von Minister Voigtsberger ist Eickhoff mit seinen Walzenschrämladern für den untertägigen Bergbau angesichts der weltweiten Rohstoffknappheit mit seiner internationalen Marktposition auch für die Zukunft gut aufgestellt.
Der Minister sah seine Auffassung über Familienunternehmen bestätigt, die jenseits der Unwägbarkeiten der Börsen agieren - langfristige Orientierung und Nachhaltigkeit spiegelten sich sowohl im aufwändigen Maschinenpark und in den investitionsintensiven Testinstallationen wider, als auch in der Unternehmensphilosophie, in wichtigen Märkten Nischen zu besetzen und in diesen die Technologieführerschaft zu übernehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.