In Bochum ist eine 2,5- Zimmer-Wohnung unter 500,00 Euro kaum zu haben

Anzeige
Im Gegensatz zur Behauptung der Stadt Bochum, die Wohnungssituation sei entspannt, herrscht in dieser Stadt ein akuter Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Eine akzeptable durchschnittliche bezahlbare Wohnung ist in Bochum kaum noch zu haben. 2,5 Zimmer kosten bis auf wenige Ausnahmen mindestens 500,00 Euro und mehr. Eine seniorengerechte Bleibe mit Barrierefreiheit ist für Durchschnittverdiener, geschweige denn Hartz IV- oder Grundsicherungsempfänger oder Rentner mit kleinem Einkommen, unerschwinglich. Wer kann schon ab 750 Euro Miete aufbringen?

Im Übrigen sind die Kosten für Müllabfuhr usw. in Bochum sehr hoch, Bochum steht dabei an dritter Stelle, Oberhausen nimmt den ersten Rang ein.

Während öffentlich geförderter Wohnraum immer weiter abnimmt, setzt die Stadt weiterhin auf Prestigeobjekte! Es ist wie Hohn, wenn die Verwaltung von einer lebenswerten Stadt spricht!

Die Bochumer Montagsdemo fordert, endlich mehr Wohnraum für kleine Einkommensbezieher zu schaffen und volle Übernahme der Kosten für übertragene Aufgaben von Bund und Land durch diese Stellen!

Ebenfalls prangern die Montagsdemonstranten die jetzige Situation der Finanzierung der öffentlichen Schwimmbäder an.

Die Kundgebung ist wie üblich um 18.00 Uhr am Husemannplatz.

Ulrich Achenbach
Moderator
0
3 Kommentare
2.089
Marion Kamerau aus Bochum | 30.06.2017 | 14:31  
4.377
Ulrich Achenbach aus Bochum | 30.06.2017 | 20:55  
453
Jens Wittbrodt aus Bochum | 01.07.2017 | 08:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.