"Frühlingsgefühle im Bottroper Rathaus"
Bilder von Johannes Fundermann sind im Büro von der Bürgermeisterin Monika Budke zu sehen

Drei Bilder mit den Titeln „Frühlingsgefühle-Rot“, „Frühlingsgefühle-Grün“ und „Farben im Gespräch“ - des Bottroper Künstlers Johannes Fundermann, sind im Büro der Bürgermeisterin Monika Budke ausgestellt. Foto: Stadt Bottrop
  • Drei Bilder mit den Titeln „Frühlingsgefühle-Rot“, „Frühlingsgefühle-Grün“ und „Farben im Gespräch“ - des Bottroper Künstlers Johannes Fundermann, sind im Büro der Bürgermeisterin Monika Budke ausgestellt. Foto: Stadt Bottrop
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Bottrop. Drei Bilder mit den Titeln „Frühlingsgefühle-Rot“, „Frühlingsgefühle-Grün“ und „Farben im Gespräch“ - des Bottroper Künstlers Johannes Fundermann, sind im Büro der Bürgermeisterin Monika Budke ausgestellt. „Damit habe ich mir den Frühling ins Büro geholt. Es sind sehr heitere Bilder, die Lebensfreude ausstrahlen“, so die Bürgermeisterin.

Johannes Fundermann zeigt die Bilder gerne im Büro der Bürgermeisterin. Licht und die farbliche Einrichtung des Büros bringen die Bilder optimal zur Geltung. „Monika Budke ist mit der Kunstgemeinschaft eng verwoben. Sie setzt sich seit Jahren für Künstlerinnen und Künstler in Bottrop ein“, sagt Fundermann, der Vorsitzender der Kunstgemeinschaft Bottrop ist. Seine abstrakten Werke wurden in Mischtechnik auf Leinwand erstellt. Unter Verwendung von Spachtelmasse, Bitumenlack, Acrylfarbe, Tusche und Pastellkreide entstanden charakteristische Oberflächen von haptischer Qualität. Die Farben des Raumes, das Licht, die Auflösung und Verdichtung der Werke werden vom Betrachter besonders wahrgenommen.
Im Vordergrund steht nicht das Ereignis, sondern eine Bildidee und der Malprozess, das Einlassen auf die Farben und das Experimentieren – „das Geschehen lassen“. Nach anfänglichem Chaos in den abstrakten Bildern, entsteht nach und nach doch eine gewisse Ordnung, eine Komposition und Struktur. Spuren oder Gesten werden gezielt gesetzt in dem Bewusstsein, das alles, was wir sagen und tun auch „Spuren“ hinterlässt. Die gezeigten Bilder sollen Intensität versprühen, emotional berühren und das Unsagbare ausdrücken, denn gerade unsere Zeit der großen Worte macht viele auch sprachlos. „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar“ Diese Zitat von Paul Klee spiegelt im Wesentlichen die künstlerische Tätigkeit von Johannes Fundermann wieder.

Der Zugang zu den Bildern im Büro der Bürgermeisterin ist nach vorheriger Anmeldung , Telefon 02041/703205, möglich. Weitere 25 Bilder werden bis Februar 2022 im Bürgerbüro gezeigt.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

Webseite von Michael Menzebach
Michael Menzebach auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen