LWL-Kulturstiftung fördert ein Projekt in Bottrop mit 49.980 Euro
Fördersumme unterstützt Josef Albers Museum

Der Termin für die erste Ausstellung steht. Am 15. Mai 2022 soll mit Werken des Bottroper Künstlers Josef Albers der Anbau an das nach ihm benannt Museum eröffnete werden. Foto: Stadt Bottrop
  • Der Termin für die erste Ausstellung steht. Am 15. Mai 2022 soll mit Werken des Bottroper Künstlers Josef Albers der Anbau an das nach ihm benannt Museum eröffnete werden. Foto: Stadt Bottrop
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Bottrop/Münster. Das Kuratorium der LWL-Kulturstiftung vergibt eine Förderung in Höhe von 49.980 Euro an das Josef Albers Museum. Quadrat Bottrop für die Sonderausstellung "Josef Albers. Huldigung an das Quadrat". Insgesamt wurden von 19 Projektanträgen neun positiv beschieden, so dass eine Gesamtfördersumme von rund 382.000 Euro für Kulturprojekte in und für Westfalen-Lippe zur Verfügung gestellt werden kann.

Die geplante Sonderausstellung "Josef Albers. Huldigung an das Quadrat" soll 2022 anlässlich der Eröffnung des Erweiterungsbaus im Josef Albers Museum. Quadrat Bottrop gezeigt werden. Die prominente Eröffnungsausstellung ist Albers' Bildserie "Huldigung an das Quadrat" gewidmet, die im Schaffenszentrum des 1888 in Bottrop geborenen, 1933 in die USA emigrierten und 1976 verstorbenen Künstlers steht. Mit etwa 80 Leihgaben aus Sammlungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA werden die kunsthistorischen Voraussetzungen dieser für die Kunst nach 1945 zentralen Werkserie nachgezeichnet. Die Entwicklung der Serie über mehr als 25 Jahre (1950-1976) wird beschrieben und hre kunsthistorischen Bezüge beleuchtet.
Dieter Gebhard, Mitglied des Kuratoriums der LWL-Kulturstiftung: "Die Biografie Josef Albers' hat ihre Wurzeln im Ruhrgebiet, und das Museum verfügt über die weltweit größte Sammlung seiner Werke. Die geplante Schau wird Albers' Beitrag zur internationalen Kunst veranschaulichen."
Mit dem neu beschlossenen Förderprogramm, das ein Kurzfilmprojekt, Ausstellungen, Veranstaltungsreihen und Projekte zur landeskundlichen Forschung umfasst, werden unterschiedliche Aspekte der westfälisch-lippischen Kulturgeschichte aufgegriffen. Die LWL-Kulturstiftung unterstützt seit ihrer Gründung vor mehr als 17 Jahren die Vernetzung der Kulturakteur:innen in Westfalen-Lippe trägt dazu bei, einen differenzierten Blick auf verschiedene Themen und die inhaltlichen Querbezüge zu werfen. Dies diene der Stärkung der westfälisch-lippischen Kulturlandschaft. "Gerade in schwierigen Zeiten setzen die neun Förderprojekte in Westfalen-Lippe Impulse: Sie schaffen Angebote für gemeinsame Kulturerlebnisse, bieten Plattformen für den kulturfachlichen Diskurs und beleuchten westfälsch-lippische Künstler:innen und Themen", hebt Anneli Hegerfeld-Reckert, Kuratoriumsvorsitzende der LWL-Kulturstiftung, die Vielfalt des Förderprogramms hervor.
"Seit mehr als 17 Jahren bringen wir Kultur und Menschen zusammen und helfen, ein Kulturnetz in der Region zu knüpfen. Kultur in der Fläche ist vielfältig, sie ist vieles - nur nicht provinziell", betont Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Vorstandsvorsitzender der LWL-Kulturstiftung. "Deswegen konnten wir erneut eine ganze Bandbreite qualitätsvoller Kulturprojekte fördern."
Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Kulturdezernentin und Vorstandsmitglied der LWL-Kulturstiftung: "Unser Förderprogramm zeigt, wie agil und engagiert unsere Kulturszene arbeitet: Digitale Formate, interdisziplinäre Netzwerke und pointierte Themen sind - besonders in der herausfordernden Corona-Pandemie - Ausdruck einer großen Kreativität und Neugier, die wir gern als Förderpartnerin unterstützen."

Hintergrund
Die 2003/04 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gegründete LWL-Kulturstiftung hat die Aufgabe, überörtliche, spartenübergreifende oder interdisziplinäre kulturelle Projekte und Kooperationen mit westfälisch-lippischem Bezug zu fördern. Im Blickpunkt stehen dabei Projekte aus den Sparten Bildende Kunst, Musik, Theater, Literatur, Film und landeskundliche Forschung. Mit ihren Förderungen stärkt die LWL-Kulturstiftung Kunst und Kultur in Westfalen-Lippe, unterstützt Vernetzung und Kooperationen und schafft kulturelle Mehrwerte in und für die Region. Aufgrund ihrer fördernden und beratenden Tätigkeit ist die Stiftung zu einer starken Partnerin für Kulturverantwortliche und Kulturschaffende in Westfalen-Lippe geworden. Seit ihrer Gründung hat die LWL-Kulturstiftung rund 289 Projekte mit rund 31,48 Millionen Euro gefördert.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

Webseite von Michael Menzebach
Michael Menzebach auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen