Spitzenreiter zu stark für die Badminton-Gemeinschaft

Thorsten Kunkel gewann nach tollem Kampf das 2. Herreneinzel für die BBG. Foto: BBG
  • Thorsten Kunkel gewann nach tollem Kampf das 2. Herreneinzel für die BBG. Foto: BBG
  • hochgeladen von Tobias Döring

- - - Regionalliga: BBG zeigt tolle Moral beim Aufstiegsfavoriten - - - Mannschaft verkauft sich gut beim 2:6 in Refrath - - -

Die Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG) zeigte in der Regionalliga West eine tolle Moral. Nach einem zwischenzeitlichen 0:4 beim Tabellenführer TV Refrath II gab die Mannschaft nochmal alles. Zu mehr als einem 2:6 reichte es zwar nicht mehr, mit der Niederlage konnten die Bottroper am Ende aber leben.

Regionalliga West: TV Refrath II – BBG 6:2.

Der TV Refrath trat in Bestbesetzung an, entsprechend schwer war die Ausgangslage für die Badminton-Gemeinschaft. Die BBG reagierte mit einer Umstellung der Herrendoppel. Spielertrainer Matthias Kuchenbecker spielte an eins zusammen mit Christian Blankenstein. Im 2. Herrendoppel schlugen Thorsten Kunkel und Marcel Sommerfeld auf. Doch diese Maßnahme sollte sich nicht auszahlen. Kuchenbecker/Blankenstein zeigten zwar eine gute Partie, mussten sich aber dem starken Duo Jiann Shiarng Chiang und Raphael Beck mit 21:15, 12:21 und 15:21 beugen.

„Im 2. Doppel hatte wir Hoffnungen auf einen Sieg, aber Thorsten und Marcel sind überhaupt nichts ins Spiel gekommen“, sagte Spielertrainer Matthias Kuchenbecker. 16:21 und 14:21 gegen Johannes Szilagyi/Sebastian Teller – das 0:2. Und als das Damendoppel von Dana Kaufhold und Bianca Sandhövel im Eilverfahren an die Gastgeber ging, lag die BBG bereits mit 0:3 in Rückstand.

Hohes Tempo im 1. Herreneinzel

Matthias Kuchenbecker ging anschließend gegen den malaysischen Topspieler Jiann Shiarng Chiang des Aufstiegsfavoriten aus Bergisch Gladbach engagiert zur Sache. Den ersten Satz konnte die Bottroper Nummer eins sogar mit 21:15 für sich entscheiden. „Dann konnte ich das Tempo auf dem hohen Level nicht mehr konstant halten“, erklärte Kuchenbecker. Mit 15:21 und 13:21 ging das Spiel schließlich in drei Sätzen an Jiann Shiarng Chiang. Doch die BBGler ließen nach dem 0:4 nicht die Köpfe hingen.

Thorsten Kunkel im 2. Herreneinzel und Thomas Kuchenbecker an drei gaben noch einmal alles. Nach dem 20:22, 21:7 und 21:18-Erfolg von Kunkel über Szilagyi und dem 21:19 und 22:20 von Kuchenbecker über Teller nahm das Spiel doch noch einen versöhnlichen Verlauf. Da störte es die BBG in der Folge auch nicht mehr so stark, dass das Dameneinzel von Katrin Sollfrank und das Mixed von Marcel Sommerfeld und Dana Kaufhold an die starken Gastgeber gingen.

Mit dem 2:6 konnte die Badminton-Gemeinschaft leben. „Ein dritter Erfolg war das Ziel, das hat leider nicht ganz geklappt“, sagte Matthias Kuchenbecker. „Aber wir haben hier ja auch gegen den Aufstiegsfavoriten gespielt, sind also damit zufrieden“, ergänzte der Spielertrainer.

Fokus auf letzten drei Spielen

Der Fokus liegt nun auf den drei verbleibenden Spielen gegen Emsdetten (25. Februar, Berufsschulhalle), in Solingen (10. März) und gegen Sterkrade-Nord (25. März). Aus eigener Kraft kann dabei noch der Klassenerhalt geschafft werden. Vor allem das Spiel gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den STC BW Solingen II (ein Punkt mehr), dürfte dabei entscheidend sein.

Am Rande des Spiels in Refrath gab es Unstimmigkeiten mit der Mannschaftsaufstellung. Aus Sicht der BBG war ein Spieler der Gastgeber bei Abgabe der Aufstellung noch nicht in der Halle anwesend, was einen Einsatz in der Partie eigentlich ausgeschlossen hätte. Da der Schiedsrichter zu dieser Angelegenheit vor Beginn des Spiels keine klare Entscheidung traf, muss ein Regelverstoß eventuell noch nachträglich untersucht werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen