Elektrobrand auf der Gertrudenstraße
Feuerwehr Dinslaken musste ausrücken

Die Feuerwehr rückte am Donnerstagmorgen zu einem gemeldeten Elektroanlagenbrand zur Gertrudenstraße aus.
  • Die Feuerwehr rückte am Donnerstagmorgen zu einem gemeldeten Elektroanlagenbrand zur Gertrudenstraße aus.
  • Foto: Foto: Feuerwehr Dinslaken
  • hochgeladen von Andrea Becker

Dinslaken. Am heutigen Donnerstag, 7. Februar, gegen 10.30 Uhr rückte die Feuerwehr Dinslaken mit dem Löschzug Stadtmitte, der Hauptwache und dem Rettungsdienst zu einem gemeldeten Elektroanlagenbrand zur Gertrudenstraße aus. Auf der Anfahrt, kurz vor Eintreffen, war bereits eine deutliche Rauchentwicklung auf der Straße feststellbar. Die Rauch- und Flammenentwicklung kam aus der Fahrbahndecke, aus einem Bereich, wo üblicherweise die Versorgungsleitungen verlegt sind. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt, der Brandschutz sichergestellt und der städtische Energieversorger zur Einsatzstelle gerufen. Die Stadtwerke haben vor Ort den betroffenen Bereich stromlos geschaltet und für die vermutlich nun notwendigen Tiefbauarbeiten vorsorglich auch noch den Gasversorger hinzugezogen. Nachdem der Bereich stromlos geschaltet worden ist und keine Rauchentwicklung mehr feststellbar war, konnte die Einsatzstelle an die Stadtwerke übergeben werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Für die Feuerwehr war der Einsatz um 11.30 Uhr beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen