Aplerbecker Schwimmvereine feiern gelungenes Event
Großer Andrang beim 24-Stunden-Schwimmen

Bereits beim Warmup stimmungsvoll beleuchtet: Das Hallenbad Aplerbeck.
  • Bereits beim Warmup stimmungsvoll beleuchtet: Das Hallenbad Aplerbeck.
  • hochgeladen von Markus Fittinghoff

Der Evangelische Kirchentag 2019 war nicht nur im Bereich der Innenstadt ein großer Erfolg. So gab es auch in Aplerbeck ein reichhaltiges Veranstaltungsangebot, bei dem sich die dort ansässigen Schwimmvereine mit einem 24-Stunden-Schwimmen beteiligten. Unter dem Motto „Vertrau auf Deine Leistung“ nutzten mehr als 200 begeisterte Wasserratten die Gelegenheit, bei sommerlichen Temperaturen eine Abkühlung zu nehmen.

Aplerbeck. Um interessierten Bürgern die gesundheitsfördernde Wirkung des Schwimmsportes näher zu bringen, wurde bereits die kürzeste Distanz über 50 m mit einer Urkunde belohnt. In gestaffelter Folge von 1.500 m, 3.000 m und 5.000 m bestand zudem die Möglichkeit, Bronze-, Silber- und Goldmedaillen zu gewinnen. Verschiedene Pokalwettbewerbe gaben einen weiteren Anreiz, Höchstleistungen abzurufen. Die fünf Bahnen des Aplerbecker Hallenbades waren rund um die Uhr besetzt und zusammen schwammen alle Teilnehmer 869,85 Kilometer. Am Ende hatte das Vater-Tochter-Gespann Dietmar und Christina Kunzendorf die Nase vorn und sicherte sich die beiden Pokale für die längste Schwimmdistanz. Während Christina Kunzendorf auf stolze 30.000 m kam, genügten Dietmar Kunzendorf 23.200 m zum Gesamtsieg bei den Herren. Doch nicht nur diese Leistung ist erwähnenswert, denn die beiden nahmen zugleich die weiteste Anreise in Kauf und fuhren eigens für das 24-Stunden-Schwimmen von der badischen Heimat Karlsruhe in die Westfalenmetropole Dortmund. Die weiteren Pokale blieben aber in Aplerbeck, wo sich Familie Böhnke vom TV Gut Heil den Familienpokal holte. Beim Mannschaftswettbewerb siegten die Athleten der SG Dortmund-Süd mit geschwommenen 307.300 m. Niklas Gießmann sicherte sich in der Zeit von 2 – 6 Uhr morgens mit 13.200 m den Nachtpokal. Seitens der DJK Ewaldi schnappte sich Muhammad Ait Khouya mit 10.800 m den Pokal für die längste geschwommene Distanz der Jahrgänge 2007 und jünger. Bei den Mädchen gewann Victoria Meyburg mit 8.100 m und die Pokale für die jüngsten Teilnehmer gingen an Stina Holsträter und Lukas Gockel. Im Wettbewerb der Schulen hatte am Ende die Emschertal Grundschule die Nase vorn. Trotz wochenlanger Schließung des Hallenbades und kurzer Vorlaufzeit ist es den schwimmsporttreibenden Vereinen in Aplerbeck gelungen, das Event zu einem Riesenerfolg zu machen. In enger Kooperation arbeiten die SG Dortmund-Süd, der TV Gut-Heil, die DJK Ewaldi und die DLRG OG Aplerbeck bereits an einer Neuauflage des 24-Stunden-Schwimmens, das dank der hohen Nachfrage zu einer festen Institution im Dortmunder Süden werden könnte.

Autor:

Markus Fittinghoff aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.