Haus Bürgel bald UNESCO-Weltkulturerbe?

Haus Bürgel: Das ehmalige römische Auxiliarkastell war einer der Heeresstandorte auf dem  Niedergermanischen Limes. Foto: Stefan Pollmanns
  • Haus Bürgel: Das ehmalige römische Auxiliarkastell war einer der Heeresstandorte auf dem Niedergermanischen Limes. Foto: Stefan Pollmanns
  • hochgeladen von Bea Poliwoda

Die Grenze des römischen Imperiums ist das größte lineare Denkmal in Europa. Der Niedergermanische Limes bildete einen wesentlichen Teil dieser Grenze: Entlang des antiken Rheinufers reihten sich die Standorte des niedergermanischen Heeres auf einer Länge von 385 km auf. Ein Standort war das ehemalige römische Auxiliarkastell Haus Bürgel.

Steve Bödecker vom LVR-Amt für Bodendenkmalpflege ist Koordinator der Welterbe-Bewerbung für Nordrhein-Westfalen. Er referiert am Samstag, 3. März, über den aktuellen Projektstand der länderübergreifenden Bewerbung um den Welterbetitel und erläutert, welche Bedeutung Haus Bürgel für den Niedergermanischen Limes und sein Erbe hat.

Beginn im Museum am Baumberger Weg 2 ist um 15 Uhr, Eintritt: vier Euro. Anmeldungen unter Telefon (02173) 9518930 oder per E-Mail an hausbuergel@monheim.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen