AMATEUR-BOX-CLUB HOMBERG von 1923 beim Internationalen Turnier um den GOLDENEN HANDSCHUH in Krakau

32Bilder

Und wieder war der ABC Homberg mit Sportwart Peter Miemczyk einer Einladung nach Polen gefolgt.

Der TS Wisla Krakow hatte zum jährlichen Turnier um den Goldenen Handschuh geladen.

Rund 160 Athleten aus Frankreich, Irland, Ukraine, Deutschland sowie eine Vielzahl polnischer Vereine folgten der Einladung nach Krakau.
Startberechtigt waren die Altersklassen Junioren, Jugend und Elite.

Der ABC Homberg war mit Alexander KUPREENKO (Bottrop), Harun AKTAS-BEIER (MH-Dümpten) und Yasir MALIK (ASV Lüdenscheid) angereist. Hinzu kam eine Auswahl aus Hessen. Hier gab es nach der IDJM in Wittenburg ein Wiedersehen mit dem Hessischen Jugendwart.

Zum Finaltag wurde Mariusz WACH erwartet.

Nach dem Wiegen, Listen und Auslosen erfolgte vor Beginn der ersten Kämpfe die Vorstellung aller Athleten und der teilnehmenden Länder mit dem Abspielen der Nationalhymnen.

Während in der Gewichtsklasse bis 60 kg (Harun Aktas-Beier) 7 Athleten gelistet waren, sind es in der Gewichtsklasse bis 63 kg 8 Athleten, in der Jugendklasse bis 60 kg (Yasir Malik) 5 Athleten.
Am ersten Tag brachten die sehr gut organisierten Veranstalter 40 Kämpfe über die Bühne. Mit dabei auch Harun AKTAS-BEIER und Alexander KUPREENKO.

Während Harun AKTAS-BEIER seinen Kampf gegen Maksymilian GIBADLO nach ausgeglichenem Verlauf das Tempo des Polen in Runde 3 nicht mehr komplett mitgehen konnte und den Punktsieg seinem Gegner überlassen musste, machte Alexander KUPREENKO gegen Michat GUSPIEL kurzen Prozess. Nach harten Treffern mit Führ- und Schlaghand und zweimaligem Anzählen nahm der Ringrichter den Polen bereits zum Ende der 1. Runde vernünftiger Weise aus dem Kampf.

Am zweiten Turniertag traf der Lüdenscheider Yasir MALIK im 18. von insgesamt 46 Tageskämpfen auf den starken Ukrainer Dmytro KIT. In Runde 1 hielt Yasir seinen an Reichweite unterlegenen Gegner sehr gut auf Distanz. Mit zunehmender Kampfdauer konnte sich der kompakte Ukrainer jedoch immer besser in der Halbdistanz durchzusetzen. Beide Kämpfer erhöhten in Runde 3 noch einmal das Tempo. Letztlich war es wohl die etwas stärkere physische Verfassung, die zum knappen 2:1 Punktsieg des Ukrainers führte.

Aleksander KUPREENKO stand im Halbfinale dem amtierenden Polnischen Meister Sebastian KONSEK aus Rybnik gegenüber. Von Beginn an war der in Rechtsauslage boxende Pole in der Vorwärtsbewegung und zwang Alexander in die Defensive. Unter dem begeisternden Applaus der Zuschauer zeigten beide Kämpfer einen auf technisch hohem Niveau stehen Kampf mit wechselnden Vorteilen bei Angriffs- und Konteraktionen. Ein vorweg genommenes Finale. Der Punktsieg des Polnischen Meisters war knapp aber vertretbar.

Die meisten Einsätze aller Teilnehmer hatte allerdings Sportwart Peter Miemczyk zu verzeichnen. Ununterbrochen begleitete er als Zeitnehmer an allen 3 Tagen konzentriert und fehlerfrei alle Kämpfe, stand nebenher bei Fragen und Übersetzungen zur Verfügung und hatte zwischendurch immer wieder neue Kontakte geknüpft. So hofft der ABC Homberg im Jahr 2013 auf eine Einladung aus Paris.

Mariusz WACH, einer der Sponsoren dieses Turniers, erschien zum Finale dann leider doch nicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen