Investor hat zwei Pakete vorgestellt - CDU für EDEKA - auch REWE ist möglich
Kommt EDEKA zum Neumarkt?

Investor Josef Schoofs hat der Stadt zwei Varianten für potentielle Mieter in Sachen Neumarkt vorgestellt. Wer wird hier künftig einziehen?
  • Investor Josef Schoofs hat der Stadt zwei Varianten für potentielle Mieter in Sachen Neumarkt vorgestellt. Wer wird hier künftig einziehen?
  • Foto: Pläne Schoofs
  • hochgeladen von Jörg Terbrüggen

Jahrelang passierte auf dem Neumarkt herzlichst wenig, aber jetzt überschlagen sich quasi die Ereignisse. Denn erst am Montag wurde bekannt gegeben, dass die Bagger anrollen. Nun prescht die CDU mit einer neuen Meldung vor. Sie betrifft die möglichen Mieter des Schoofs-Projektes.

Immer wieder wurde darüber spekuliert, wer denn nun in das neue Haus am Neumarkt einziehen würde. Von Medimax war die Rede, von einem Frischemarkt. Immer wieder viel auch mal der Name Penny. Der scheint auch noch immer nicht ganz vom Tisch, denn REWE scheint Interesse zu haben, wieder an den Neumarkt zu ziehen, mit Penny im Schlepptau. In das freistehende REWE-Areal im RheinCenter würde dann wohl die Firma Expert ziehen. Doch es gibt noch eine völlig andere Variante.
EDEKA zeigt ebenfalls großes Interesse am Neumarkt. Die würden weitere Anbieter mit nach Emmerich ziehen. Im Gespräch sind Rossmann, der Action-Markt, Futterhaus und Woolworth. Zwei davon würden allerdings nur in das von Schoofs geplante Objekt passen. Für die CDU scheint der Gewinner dieser beiden Varianten schon festzustehen. "Wir haben uns in der letzten Woche mit dem Investor getroffen und noch einmal unsere Wünsche zum Ausdruck gebracht, was die Mieter anbelangt", bemerkte Fraktionschef Matthias Reintjes. Einstimmig favorisiert die Fraktion die EDEKA-Variante. "Dabei stehen für uns als zusätzliche Mieter Rossmann und Action ganz oben auf der Liste", so Botho Brouwer.
REWE hat Chancen genug gehabt, jetzt wollen wir EDEKA - so lautet die Marschrichtung der Christdemokraten im Emmericher Stadtrat. "Schoofs wird die Entscheidung der Emmericher Politik überlassen", bemerkte Reintjes. "Unser Ziel war es immer einen bestmöglichen Impuls für die Emmericher Innenstadt zu setzen, was wir hiermit sicherlich erreichen." 1.380 Quadratmeter stünden EDEKA zur Verfügung, 700 gingen an Rossmann und 550 an den Actionmarkt. Weiter mit dabei ist auch die Caritas-Sozialstation. Botho Brouwer: "Wir sehen schon eine Mehrheit, dass EDEKA durchkommt." Dabei viel immer wieder der Name Brüggemeier, der bereits schon mit sieben Geschäften am Niederrhein vertreten ist, unter anderem in Kleve, Geldern und Kevelaer. Matthias Reintjes: "Am Montag haben wir EDEKA zu Gast in unserer Fraktion, aber es wird wohl auf Brüggemeier hinaus laufen."
Bürgermeister Peter Hinze meinte zu den beiden Varianten: "Mir ist es auf lange Sicht wichtig, dass wir nicht zum einen auf dem Neumarkt einen neuen Ladenbestand haben, aber auf der anderen Seite einen möglichlichen Leerstand im Rheincenter. Das gilt es so gut wie möglich zu vermeiden."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen