Stadtanzeiger-Serie
Wohin mit dem Elektro-Schrott - Abfalltipps mit der KKA

Elektrogeräte sind allgegenwärtig und alltäglich - Fluch und Segen zugleich.
  • Elektrogeräte sind allgegenwärtig und alltäglich - Fluch und Segen zugleich.
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

Niederrhein. Bei jüngeren Menschen gibt's einen Spruch: "Wenn's kein Display hat, dann ist es auch kein Geschenk." Aber praktisch alle Generationen besitzen immer mehr elektronische Geräte - aber die halten nicht ewig. Wohin also mit ausgedienten Akkus, kaputten Haartrocknern oder TV-Geräten? Dieser Frage gehen wir in unserer STADTANZEIGER-Serie mit Abfalltipps in Zusammenarbeit mit der KKA in dieser Folge nach.
Fluch und Segen zugleich - die vielen Elektrogeräte, erleichtern nicht nur die verschiedensten Arbeiten, sondern dienen dem Komfort. Am Ende ihrer Nutzungsdauer sind notwendige Geräte, aber auch eher elektronischer Schnick-Schnack immer irgendwann auch eins - Elektro-Schrott.
Bis im Jahr 2006 das Elektro- und Elektronikgerätegesetz eingeführt wurde, landeten viele (vor allem kleine) Elektroaltgeräte im Restmüll. Damit gingen nicht nur wertvolle Ressourcen wie beispielsweise Edelmetalle verloren, sondern es wurden auch umweltgefährdende Schadstoffe unsachgemäß entsorgt.

Reparieren und Wiederverwertung

Seitdem hat sich viel getan. Elektroaltgeräte, die nun alle mit dem Symbol der durchgestrichenen Tonne gekennzeichnet sind, dürfen nicht mehr in den Hausmüll. Daher sind Hersteller, Importeure und Händler verpflichtet worden, dafür Sorge zu tragen, dass Altgeräte gesammelt und umweltfreundlich verwertet beziehungsweise entsorgt werden. Das gilt für nahezu alle Elektrogeräte mit einem Stecker sowie für batterie- beziehungsweise akkubetriebene Geräte. Das reicht vom Akkuschrauber bis zum Zementmischer, von der klingenden Geburtstagskarte über blinkende Schuhe bis zum Spiegelschrank mit eingebauten Leuchten. Aber wohin nun mit den ausgemusterten Schätzchen? Große Elektroaltgeräte können nach Anmeldung über die kommunale Sperrgutabfuhr abgeholt werden (in der Regel dürfen dann auch kleine Geräte dazugelegt werden). Große Geräte muss der Handel beim Kauf eines neuen Gerätes kostenlos zurücknehmen. Kleingeräte bis zu einer Kantenlänge von 25 Zentimeter (wie Toaster oder Bügeleisen) müssen vom Handel mit einer Verkaufsfläche über 400 Quadratmetern kostenlos zurückgenommen werden - ganz egal, wo das Gerät einmal gekauft wurde. Viele Händler mit kleineren Verkaufsflächen bieten diesen Service auch freiwillig an. Fragen Sie einfach nach!

Hersteller stärker in der Pflicht

Tipp: Kleine Elektrogeräte können auch am Schadstoffmobil abgegeben werden. Alle Elektroaltgeräte werden immer auch kostenlos an den kommunalen Wertstoffhöfen und den Entsorgungszentren im Kreis angenommen. Entnehmbare Akkus und Batterien müssen aber vor Abgabe eines Gerätes entfernt und in die eigens dafür vorgesehene Batterieerfassungssysteme gegeben werden.
Übrigens: Seit dem 1. März gelten strengere Regeln für die Reparierbarkeit vieler Geräte.

Verschenkemarkt und Repair-Cafés nutzen

Elektrogeräte wie Kühlschränke, Fernseher oder Waschmaschinen müssen nun leichter reparierbar sein, und die Hersteller sind verpflichtet, notwendige Ersatzteile bis zu zehn Jahren vorzuhalten. Gabriela Thoenissen von der Abfallberatung der KKA rät daher: „Lassen Sie, wenn möglich, Elektrogeräte reparieren. Vielleicht sogar mit Hilfe eines Repair-Cafés im Kreis Kleve. Die längere Nutzungsdauer ist ein wertvoller Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz. Vielleicht haben Sie ein Elektrogerät, welches Sie nicht mehr haben wollen, was aber noch einwandfrei funktioniert. Da gibt es den Tausch- und Verschenkemarkt im Kreis Kleve. Unter www.verschenken-im-kreis-kleve.de findet sich bestimmt jemand, der sich darüber freut - und die Umwelt freut es auch!"

Infos und Kontakt

Weitere Informationen zu Entsorgungsthemen erhalten Verbraucher bei der Abfallberatung der KKA GmbH unter Tel. 02825/9034-20 oder unter www.kkagmbh.de

Die STADTANZEIGER-Serie im Netz:

Was gehört in die braune Bio-Tonne: www.lokalkompass.de/1531823
Glas-Recycling: www.lokalkompass.de/1516017
 Pizzakartons und Verpackungen: www.lokalkompass.de/1500036
 Serienstart: www.lokalkompass.de/1496889 - Weihnachtsbäume

Autor:

Kerstin Halstenbach aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen