"Gemeinsam am Tisch" läuft seit sechs Jahren sehr erfolgreich in Elten - Wir waren zu Besuch vor Ort
Der Service ist so gut wie in einem Hotel

Zahlreiche Ehrenamtliche begleiten seit nunmehr sechs Jahren das Projekt "Gemeinsam am Tisch" in Elten.
16Bilder
  • Zahlreiche Ehrenamtliche begleiten seit nunmehr sechs Jahren das Projekt "Gemeinsam am Tisch" in Elten.
  • Foto: Jörg Terbrüggen
  • hochgeladen von Jörg Terbrüggen

Eigentlich geht es hier im Eltener Pfarrheim erst um 11.30 Uhr los, doch Elisabeth Haan wartet schon viel früher mit ihrem Rollstuhl vor der Türe. Die 87-Jährige kommt seit sechs Jahren regelmäßig zum Essen bei "Gemeinsam am Tisch" von der Pfarrei St. Vitus. "Immer wieder gerne", wie sie mit einem Lächeln bestätigt. Doris Haake an der Kasse schmunzelt: "Ich kenne die meisten, die hierher kommen." Und genau diese Atmosphäre schätzen die Eltener Senioren. Ein lockeres Pläuschchen in gemütlicher Runde, dazu ein leckeres Essen mit allem, was das Herz begehrt.

Für die Ehrenamtlichen beginnt dieser Morgen um 9 Uhr im Pfarrheim an der Streuffstraße. Jupp Bolk hatte wieder einmal für die Dekoration gesorgt: Passend zum Mai mit Maikränzen und bunten Bändern unter der Decke. "Jeden Monat haben wir eine andere Dekoration." Auch die Speisekarten hat er wieder in Eigenregie entworfen. Die Zahl 81 steht auf dem großen Suppentopf. "Wir treffen uns jetzt zum 81. Mal", freut sich Bolk, der sich an diesem Tag mit neun weiteren Mitstreitern um einen reibungslosen Ablauf kümmert. Und jeder weiß genau, was zu tun ist. Hier werden noch die Servierten gefaltet, dort die Gläser aufgestellt, das Besteck fein säuberlich wie im Restaurant platziert.
Im Eingangsbereich warten die Suppentassen auf ihren Einsatz, auch die Sektgläser und die kleinen Likörgläser für den Eierlikör stehen bereit. "Der ist bei allen beliebt", weiß Doris Haake. Hier und dort fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, aber eigentlich ist man jetzt für den Ansturm gerüstet. Acht Tische sind eingedeckt für jeweils acht Personen. "Und wir sind fast immer ausgebucht", freut sich Jupp Bolk. Heute allerdings bleiben einige Plätze leer, einige haben kurzfristig absagen müssen. Und dann geht es auch schon los: Elisabeth Haan ist die erste, die heute an ihrem Tisch Platz nimmt. Und so nach und nach trudeln immer mehr ein. Man kommt sich vor wie in einem Hotel. Die Türe wird geöffnet, wenn Menschen mit einem Rollator kommen. Und wie beim Parkservice kümmern sich die Ehrenamtlichen darum, dass das Fahrzeug im Nebenraum verschwindet.
Derweil kümmern sich Lydia Pottbäcker und Kerstin Evers vom St. Martinus-Stift um das heutige Essen. Es gibt vorweg eine Spargelcremesuppe, als Hauptgericht Königsberger Klopse mit Kapernsoße, Kartoffeln und grünem Bohnensalat, und als Nachtisch gibt es Früchtequark. "Normalerweise haben wir mittwochs immer unseren Eintopf-Tag im Stift, deshalb machen wir hier einige Menüvorschläge", bemerkt Lydia Pottbäcker. Der Saal im Pfarrheim ist schon gut gefüllt, als sich Toni Berndsen, Helmut Rosendahl und Dieter Petry aufmachen, das Essen abzuholen. Im Pfarrheim wird derweil der leckere Eierlikör getrunken oder mit einem Gläschen Sekt angestoßen. Die Sitzverteilung ergibt sich hier von alleine, denn hier haben sich längst zahlreiche Tischgemeinschaften gefunden.
Man kennt sich, grüßt und winkt freundlich den anderen, nachdem man bei Doris Haake seinen Obolus entrichtet hat. Und dann fährt auch schon der Wagen mit dem Essen vor. Die drei Herren heben die Behälter aus dem Auto und stellen sie im Eingangsbereich ab, wo die Damen bereits warten. Ein Blick unter den Deckel verrät, was in welchem Behälter ist. Die Kasse ist mittlerweile geschlossen, jetzt kümmern sich die Damen und Herren um die Essensausgabe. Jeder packt mit an, wie bei einer großen Familie. "Hier helfen fitte Senioren den Senioren", scherzt eine Freiwillige. Sie alle schätzen die Geselligkeit, freuen sich, anderen Menschen eine Freude bereiten zu dürfen. Das treibt sie an, und ein Lächeln der Senioren ist für sie mehr wert, als ein Trinkgeld.
Mittlerweile ist das Essen verzehrt, zum Abschluss wird noch Kaffee und Gebäck gereicht. Und während die Senioren sich wieder auf den Heimweg machen, beginnt für die Ehrenamtlichen nun das Aufräumen. Dann erst machen auch sie sich auf den Heimweg. Aber am 5. Juni werden sie alle wieder da sein wenn es heißt: Gemeinsam am Tisch. Die Damen kümmern sich um die Suppenausgabe im Pfarrheim St. Martinus. Fotos: Jörg Terbrüggen Darauf freuen sich die Senioren: Vorweg gibt es immer ein Eierlikörchen.  Sie helfen mit: Alie Behrendt, Ans Berndsen, Toni Berndsen, Lia Blös, Joop Bolk, Mathilde Gerritsen, Doris Haake, Michaela Kawohl, Doris Kerkhof, maria Landers, Hanni Otten, Dieter Petry, Annelies Pieters, Helmut Rosendahl, Mechtilde Rosendahl, Ellen Wennekers, Loli Wenzel, Annie Wernicke, Silvia Heering, Frieda Stolk und Lucie Schreur.
 Am 26. Juni findet ein Ausflug für die Senioren nach 's-Hertogenbosch statt. Abfahrt ist um 11.30 Uhr. Kosten: 18 Euro. Sie helfen

Autor:

Jörg Terbrüggen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen