Kettwiger Handballer bezwingen Verbandsliga-Spitzenreiter und reisen nun zum Topspiel
Den Tabellenführer gestürzt

Bei der bombensicheren Abwehr und Keeper Florian Kundt bissen sich die Gäste die Zähne aus.
Foto: Gohl
2Bilder
  • Bei der bombensicheren Abwehr und Keeper Florian Kundt bissen sich die Gäste die Zähne aus.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Abteilungsleiter Werner Dörnenburg konnte es kaum glauben: „Der haushohe Favorit war geschockt. Wir waren auch überrascht.“ Mit einer fantastischen Defensivleistung gelang dem Verbandsligisten der große Coup.

Kettwig 1. Herren gegen Bergischer HC II 22:20
Tore: Pfeiffer 10, Bing 4, Leisen 3, Möller 3, Gehsla, Kaesler.
Ein Spitzenspiel auf hohem Niveau war schon erwartet oder zumindest erhofft worden. Der heiße Titelkandidat aus Solingen kam mit beeindruckendem 20-Mann-Kader und hatte sogar zwei französische Auswahlspieler an Bord. Im Rücken eine Bilanz von acht Siegen in acht Spielen und eine geradezu einschüchternde Ausbeute von 274:162 Toren. Doch Kettwig hatte sich etwas vorgenommen und Trainer Marvin Leisen gezielt auf die taktischen Elemente des scheinbar übermächtigen Gegners hin trainieren lassen. Die Abwehr stand bombenfest und Keeper Florian Kundt erwischte einen Sahnetag. Spätestens beim 4:4 merkte der Favorit, dass es diesmal nicht so glatt fluppen würde.

Unermüdlich gekämpft

Zwei gute Abwehrreihen sorgten dafür, dass in der ersten Halbzeit gerade einmal 18 Treffer fielen. Das 11:7 zur Pause hatte sich ein unermüdlich kämpfendes Kettwiger Team redlich verdient. Die hochtalentierten, aber eben auch jungen Gäste waren regelrecht geschockt. Irgendwann hatten sie sich aber wieder gefangen und glichen zum 16:16 aus. Coach Leisen nahm nun eine Auszeit, um seine Mitspieler auf die neue Lage einzustellen. Kettwig hielt den Kopf oben. Mann des Abends war Torhüter Florian Kundt. Beim Stand von 20:20 entschärfte der Keeper einen Tempogegenstoß. Der Gast fing sich eine Zeitstrafe und Kreisläufer Lars Pfeiffer traf zur erneuten Führung. Kurz vor dem Ende nahm Kettwig die nächste Auszeit. Die Sekunden verronnen quälend langsam, dann schnappte sich Pfeiffer das Leder und ließ mit seinem 22:20 die Halle erbeben. Überglücklich lagen sich die begeisterten Fans in den Armen. So eine tolle Leistung ihrer Jungs hatten sie seit Jahren nicht mehr gesehen. Mit Herz und Leidenschaft hatte Kettwig gegen die wohl professionellste Mannschaft der Verbandsliga eine regelrechte Feuertaufe bestanden. Dementsprechend müde schlichen die Spieler vom Feld. Das hatte alle Körner gekostet.

Das nächste Topspiel

Punktgleich mit dem Bergischen HC II lauert das Team auf dem dritten Tabellenplatz. Allerdings hält Werner Dörnenburg den Ball flach und unkt: „Der BHC muss in die Oberliga aufsteigen. Da werden im Notfall Spieler der Bundesligamannschaft herunter gezogen.“ Sofort steht das nächste Topspiel an. In Wermelskirchen wartet der neue Tabellenführer Bergische Panther II. Die Kettwiger konnten in dieser Saison alle Auswärtsspiele für sich entscheiden, sodass sie sich auch beim Tabellenführer nicht verstecken müssen. Spieler Christian Röckmann ist jedenfalls topmotiviert: „Wir sind bereit, die nächste Aufgabe anzugehen. Dass wir oben mithalten können, haben wir bewiesen. Es wird wieder ein hartes Stück Arbeit, aber wir gehen mit Freude und Spaß in dieses Spiel und messen uns gerne mit den Panthern, die auch zu recht dort oben stehen.“

Kettwig 2. Herren gegen HSG Gerresheim 30:34

Tore: P. Müller 11, J. Müller 6, R. Schinke 5, Beede 4, S. Schinke 4.
Eine katastrophale erste Halbzeit und ein Leistungsabfall am Schluss verbauten der Reserve einen Erfolg über einen durchaus schlagbaren Gegner. Das 13:18 kurz nach Pause ließ die Chancen eigentlich auf null sinken. Doch plötzlich legte diese verrückte Mannschaft den Schalter um und spielte hervorragenden Handball. Ein faszinierender Zwischenspurt stellte alles auf den Kopf. Nick Beede (2), Riccardo Schinke (2), Julian Müller und Steven Schinke warfen eine Führung heraus. Auf Messers Schneide ging es weiter bis zum 28:29 fünf Minuten vor dem Ende. Jetzt hatte Gerresheim einen Lauf und zog auf 33:28 davon.
Nach dieser vermeidbaren Niederlage ist die Reserve wieder in den Keller der Landesliga gerutscht und liegt nur noch zwei Punkte vor der Abstiegszone. Muss man sich da Sorgen machen? Beim Tabellendritten TV Angermund II werden die Trauben jedenfalls recht hoch hängen.

So fliegt das Leder

Samstag, 7. Dezember
16.30 Uhr: TV Angermund II gegen Kettwig 2. Herren, Sporthalle Freiheitshagen.
Sonntag, 8. Dezember
17 Uhr: Bergische Panther II gegen Kettwig 1. Herren, Sporthalle Stettiner Straße.

Bei der bombensicheren Abwehr und Keeper Florian Kundt bissen sich die Gäste die Zähne aus.
Foto: Gohl
Marvin Leisen führte sein Team zum Sensationserfolg. 
Foto: Gohl
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.