Der Trainer verzweifelte

Unnötig spannend machten es die blau-weißen U17 Mädchen im Pokal. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Unnötig spannend machten es die blau-weißen U17 Mädchen im Pokal.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Mintarder und Kettwiger Jugendfußballer mit Licht und Schatten

Die Mintarder U17 Mädchen machten es im Kreispokal unnötig spannend. Die U15 Mädchen setzten sich zur Wehr, mussten aber die Überlegenheit des Favoriten anerkennen. Sieg und Niederlage gab es bei den C-Junioren.

Im Viertelfinale des Kreispokals spielten die Mintarder U15 Mädchen. Leider hatte die Glücksfee der DJK bei der Auslosung eher Pech gebracht. Der Gegner Spvgg Schonnebeck trat nämlich in der Aue mit einer Mannschaft an, die im Ligabetrieb in der höheren Altersklasse U17 spielt. Dort hat Schonnebeck soeben den Aufstieg in die Leistungsklasse geschafft. Das Pokalhalbfinale war dann auch Endstation für das Team von Trainer Marvin Robert. Zuvor allerdings machten die Blau-Weißen dem Favoriten das Leben schwer. Es war eine sehr starke Leistung der Mintarder Mädels, auf die in Zukunft aufgebaut werden soll. Die Tore erzielten Miranda Bierbrauer (2) und Filippa Rube, das Spiel endete mit 5:3 für Schonnebeck.

Die Ereignisse überschlugen sich

Auch für die Mintarder U17 Mädchen ging es im Pokal um ein Weiterkommen. Gegen den RWE wurde unnötig spannend. Trainer Thomas Neumann war schier verzweifelt: „Erst müssen wir haushoch führen, dann so etwas…“ In der Tat, die Mädchen machten es ihrem Übungsleiter nicht gerade leicht. Dabei begann alles durchaus hoffnungsvoll. Wenn ein Team der Niederrheinliga eine Mannschaft aus unteren Ligen erwartet, wird zwar schnell der Pokal mit seinen eigenen Gesetzen zitiert. Aber insgeheim denkt man eher: „Das wird eine klare Angelegenheit.“ War es auch. Bis zur 21. Minute. Die Blau-Weißen führten mit 3:0, Nicole Pietruschka (2) und Hanna Müller hatten getroffen. Doch dann waren sich die Mintarderinnen wohl ihrer Sache zu sicher und fingen sich noch vor der Pause zwei Gegentreffer, darunter ein Eigentor. In den letzten zehn Spielminuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Das 3:3 beantwortete Alina Jasny mit dem vierten Mintarder Tor. „Nun aber“, dachte sich Trainer Neumann. Doch seine Leiden wurden noch vergrößert: Zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel der erneute Ausgleich. Nun musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Hier trafen Maren Dietz, Riona Liß und Louisa Clauß für die Gastgeber. Zwei Schüsse der Rot-Weissen wurden vom Fangzaun hinterm Tor abgefangen. DJK-Torhüterin Luca Budde wurde Matchwinnerin, konnte einen Ball abwehren und den Sieg festhalten. Im Halbfinale trifft die DJK Mintard am Samstag, 26. November auf die DJK Adler Union Frintrop, ein Ligagefährte des RWE.

Mintarder Offensive

Die Waffen strecken mussten die C-Junioren des FSV Kettwig gegen die Reserve der ESG 99/06. Zur Pause lag das Team von Trainer Thomas Görtz bereits mit 0:3 hinten.
Tim Schulz verkürzte, aber zum Ende hin legte der Gast noch zwei Treffer nach. Durch diese Niederlage gegen den Tabellenzweiten musste der FSV den Kontakt zu den ihrerseits siegreichen Teams aus Steele und Werden abreißen lassen.
Die C-Junioren der DJK Mintard besiegten Adler Union Frintrop IV. Mit einem Doppelschlag eröffnete Jannik Born die Partie und gab direkt schon mal die Richtung vor. Der Anschlusstreffer der Gäste bremste die Mintarder Offensivbemühungen nur kurz. Noch vor der Pause stellte Moritz Döring den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Direkt nachdem der Schiedsrichter wieder angepfiffen hatte, konnte Jonas Koch das 4:1 nachlegen. Dabei blieb es auch. Die Mannschaft von Trainer Ralf Weber rückt nun den in der Tabelle vor ihnen liegenden Teams aus Schonnebeck und Holsterhausen „auf die Pelle“.
Ihre Form testeten die Mintarder A-Junioren bei TuSpo Saarn. Der Mülheimer Vertreter der Leistungsklasse hatte nicht den Hauch einer Chance gegen das Team von Trainer Jens Erbslöh. Nach einer halben Stunde brachte Fabian Brandt die Blau-Weißen in Führung. Direkt mit dem Wiederanpfiff war Nick Ruthmann zum 2:0 erfolgreich, legte kurz darauf seinen zweiten Treffer nach. Mit dem 4:0 durch Tom Hanisch war die Partie entschieden. Erst Anfang Dezember geht es in der Meisterschaft gegen TuS 84/10 Bergeborbeck weiter.

Unnötig spannend machten es die blau-weißen U17 Mädchen im Pokal. 
Foto: Bangert
Die Mintarder U17 Mädchen benötigten im Pokal das Elfmeterschießen. 
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen