Handball in Kettwig: Tim Westheider übernimmt zur neuen Saison als Trainer die Verbandsliga-Mannschaft

Genauso zielstrebig wie hier als Rechtsaußen der Oberliga-Handballer von Tusem will Tim Westheider ab Sommer auch die Verbandsliga-Mannschaft des KSV zu neuen Erfolgen führen.
2Bilder
  • Genauso zielstrebig wie hier als Rechtsaußen der Oberliga-Handballer von Tusem will Tim Westheider ab Sommer auch die Verbandsliga-Mannschaft des KSV zu neuen Erfolgen führen.
  • Foto: Gohl
  • hochgeladen von Sven Krause

Jetzt ist es offiziell. Ab Juni übernimmt Tim Westheider als Trainer die Geschicke derVerbandsliga-Handballer des Kettwiger Sportvereins und soll zudem bereits ab Mai die neu geschaffene A-Jugend in die Oberliga führen. Wie sich die Rückkehr nach Kettwig gestaltete und was er in Zukunft mit den Handballer des KSV vor hat, darüber plauderte er im entspannten Plausch mit dem Kurier.

Wie haben Sie vom Interesse des KSV erfahren, dass Sie einer der Kandidaten für die Nachfolge von Stefan Klung waren?
Tim Westheider: „Zunächst bin ich jetzt sehr froh, dass es endlich offiziell ist und ich offen darüber reden kann. Als irgendwann klar war, dass Stefan nach dieser Saison aufhört, da haben die Verantwortlichen damals noch vom KTV beim Trainer von Tusem II Herbert Stauber, ebenfalls ein alter Kettwiger, angerufen und gefragt, ob er jemand wüsste, der in Frage kommt. Und in dem Gespräch ist auch mein Name gefallen.“

Wie ging es weiter?
„Dann ging alles ganz schnell. Ich habe ein, zwei Nächte drüber geschlafen, um mir ganz sicher zu sein. Aber eigentlich war ich mir schnell sehr sicher, dass ich das machen will. Das Angebot in der alten Heimat gleich die erste Mannschaft in der Verbandsliga zu übernehmen, das war einfach zu verlockend, Ich habe ja selber lange in Kettwig gespielt, kenne das Umfeld und viele Menschen dort und freue mich schon sehr darauf.“

Allerdings werden Sie nicht nur die erste Mannschaft trainieren, sondern auch im Nachwuchsbereich eingesetzt werden. Welche Mannschaft werden Sie dort trainieren?
„Ich werde mich der kompletten A2, die ich jetzt schon beim Tusem trainiere, nach Kettwig wechseln und will dort in den nächsten Jahren für einen funktionierenden Unterbau sorgen.“

„Das Angebot in der alten Heimat gleich die erste Mannschaft in der Verbandsliga zu übernehmen war einfach zu verlockend und hat mich gereizt.“ Tim Westheider

Gab es da kein böses Blut beim Tusem und in Kettwig, dass Sie mit einer kompletten Mannschaft wechseln?
„Zum Glück nicht. Zunächst einmal gib es beim KSV ja aktuell keine A-Jugend, so dass wir da keiner Mannschaft einen Platz wegnehmen. Außerdem wäre dieser Wechsel ohne das ausdrückliche Einverständnis des Tusem gar nicht möglich gewesen.“

Welche Ziele wollen Sie mit der neuen A-Jugend erreichen?
„Kurzfristig werden wir bereits in den nächsten Wochen anfangen in Kettwig zu trainieren und die talentierten und interessierten Spieler aus der B-Jugend versuchen mitzunehmen. Danach werden wir in der Qualifikationsrunde auf Kreisebene zur Oberliga starten, uns aber auch der Konkurrenz in der Quali-Runde zur A-Jugendbundesliga stellen und so versuchen in der kommenden Saison zumindest in der Oberliga an den Start zu gehen. Mittelfristig wollen wir dahin kommen, dass wir dieses Niveau in dieser Altersklasse in Kettwig etablieren können. Dann haben wir immer die Chance einige Spieler aus der A-Jugend für die erste Mannschaft zu formen. Das ist wichtig.“

Wie sieht es dann mir der ersten Mannschaft in der Verbandsliga aus? Welchen Stil werden Sie pflegen und welche Ziele wollen Sie dort erreichen?
„Ich will versuchen dort an die erfolgreiche Arbeit von Stefan Klung anzuknüpfen und die erfolgreiche Entwicklung fortsetzen, die die Mannschaft in den vergangenen beiden Jahren genommen hat. Auch für mich ist es wichtig, dass wir in der Defensive sicher stehen und dann schnell nach vorne spielen. Wenn uns das gelingt, dann können wir uns mittelfristig in der Spitzengruppe der Verbandsliga etablieren und dann kann auch wieder einmal die Oberliga zum Thema werden. Aber das ist aktuell noch reines Wunschdenken.“

Zur Person:
Tim Westheider (29) spielte von 2003 bis 2008 bereits beim Kettwiger TV und ist im Besitz der Trainer B-Lizenz. Seit 2008 ist er als Rechtsaußen in der zweiten Mannschaft des Tusem in der Oberliga aktiv und trainiert die A-Junioren. Der angehende Pädagoge übernimmt ab Juni die Verbandsliga-Handballer des KSV als Trainer und soll eine A-Jugendmannschaft etablieren.

Genauso zielstrebig wie hier als Rechtsaußen der Oberliga-Handballer von Tusem will Tim Westheider ab Sommer auch die Verbandsliga-Mannschaft des KSV zu neuen Erfolgen führen.
Der Neue: Tim Westheider.
Autor:

Sven Krause aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.