Velbert denkt an Anne Frank

12. Juni 2019
18:00 Uhr
Berliner Str. 5, Berliner Straße 5, 42551, Velbert
auf Karte anzeigen
Pastoralreferent Gisbert Punsmann hat die Anne Frank Ausstellung in der Kirche St. Joseph an der Berliner Straße organisiert.
  • Pastoralreferent Gisbert Punsmann hat die Anne Frank Ausstellung in der Kirche St. Joseph an der Berliner Straße organisiert.
  • Foto: Ulrich Bangert
  • hochgeladen von Maren Menke

Mit gleich zwei Ausstellungen wird in Velbert an den 90. Geburtstag von Anne Frank erinnert.

Am 12. Juni 1929 wird das Mädchen jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten wandern die Eltern mit ihren beiden Töchtern in die Niederlande aus. Nachdem die Nazis das Land überfallen hatten, lebte die Familie Frank versteckt in einem Amsterdamer Hinterhaus. Im August 1944 wird Anne Frank dort entdeckt und über mehrere Stationen nach Bergen-Belsen deportiert, wo sie im Februar 1945 stirbt. Annes Vater Otter überlebte als Einziger aus dem Hinterhausversteck. Er veröffentlichte die Tagebuchaufzeichnungen seiner Tochter Anne, die weltberühmt wurden.

Ausstellung des Anne Frank Zentrums in Berlin

Der Pastoralreferent der Pfarrgemeinde St. Michael und St.Paulus, Gisbert Punsmann, wurde auf eine Ausstellung des Anne Frank Zentrums in Berlin aufmerksam, die vom 12. Juni bis zum 10. Juli im neueren Teil der Kirche St. Joseph an der Berliner Straße 5 gezeigt wird. Wochentags ist sie von 16 bis 20 Uhr zu sehen, am Wochenenden von 10 bis 18 Uhr. Hauptzielgruppe sind Schüler ab 13 Jahren mit ihren Klassen.
Das Besondere daran ist, das Schüler nach dem Prinzip des Peer Guide andere Schüler durch die Ausstellung führen. „Es ist aber auch für Erwachsene und andere Jugendgruppen lohnenswert“, so Punsmann. Zur Eröffnung am heutigen Mittwoch, 12. Juni, um 18 Uhr erwartet der Initiator einen besonderen Gast: Peter Kohnstam, der heute in New York lebt, Zeitzeuge und Freund von Anne Frank war. Außerdem wird Patrick Siegele, der Leiter des Berliner Anne Frank Zentrums, anwesend sein. Begleitet wird die Ausstellung durch ein umfangreiches Rahmenprogramm. So wird sich am Mittwoch, 19. Juni, um 18 Uhr der Langenberger Historiker Frank Overhoff auf die Spuren jüdischen Lebens in Velbert begeben.

Schüler setzen sich mit dem Thema auseinander

Die Städtische Gesamtschule Velbert-Mitte beschäftigt sich ebenfalls mit dem 90. Geburtstag des Holocaust-Opfers und präsentiert zum heutigen Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus die Ausstellung „Anne Frank 90“. Die Schüler lesen die Anne Frank Zeitung und ihr Tagebuch im Unterricht. Im Foyer der Gesamtschule an der Poststraße 117 bis 119 wird zudem die Ausstellung „Anne Frank 90“ zu sehen sein.

Information:
Wer Führungen buchen möchte, kann sich bei Gisbert Punsmann unter der Rufnummer 02051/967153 oder unter der E-Mail-Adresse ausstellung@st-michael-paulus-velbert.de melden.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.