Katrin van Eickels machte aus einer Haltestelle in Weeze ein Teehaus
Abwarten und Tee trinken

Ins Land der aufgehenden Sonne dürften sich wartende Passanten an der Bushaltestelle "Auf der Hees" (Wember Straße/Alte Zollstraße) in Weeze versetzt gefühlt haben: Die Künstlerin Katrin van Eickels (rechts, mit Freundin Rabea) hat das Wartehäuschen in ein asiatisches Teehaus transformiert. Und wer wollte, konnte sich beim Gang durch einen "Zen-Garten" die Kunstaktion erläutern lassen.Foto: Steve
2Bilder
  • Ins Land der aufgehenden Sonne dürften sich wartende Passanten an der Bushaltestelle "Auf der Hees" (Wember Straße/Alte Zollstraße) in Weeze versetzt gefühlt haben: Die Künstlerin Katrin van Eickels (rechts, mit Freundin Rabea) hat das Wartehäuschen in ein asiatisches Teehaus transformiert. Und wer wollte, konnte sich beim Gang durch einen "Zen-Garten" die Kunstaktion erläutern lassen.Foto: Steve
  • hochgeladen von Lokalkompass Goch

Am vergangenen Sonntag setzte die Künstlerin Katrin van Eickels ein besonderes Projekt an der Bushaltestelle an der Wember Straße/Alte Zollstraße „Auf der Hees“ um. Im Rahmen des Seminars „Kunst im öffentlichen Raum“ der Universität Essen, an der Katrin van Eickels studiert, hat sie mit viel Liebe zum Detail die Bushaltestelle für einen Tag zu einem asiatischen Teehaus mit Zen-Garten transformiert.

Weeze. Dafür erntete sie von vorbeifahrende Radlern und Wanderern viel Lob. Einige haben dafür plädiert, alle Bushaltestelle-Wartehäuschen, so umzuwandeln. Denn die Änderung des Objekts und die damit verbundene Änderung der Wahrnehmung kam durchaus bei einigen Passanten sehr gut an. Katrin van Eickels war persönlich vor Ort, um den Besuchern die Aktion und den Gang durch den Garten zu erklären. Unterstützt wurde sie dabei von einem Samurai der Samurai-Gruppe Takeda aus Düsseldorf: Michael Hegenberg hatte von der Kunstaktion gehört und fand die Idee toll.
Um dem japanischen Teehäuschen mehr Authentizität zu geben, entschied er, kostümiert dabei zu sein.
Das Ziel, die Wahrnehmung der Passanten zu hinterfragen, hat die Künstlerin mit ihrer Aktion erreicht. "Vielleicht werden die Passagiere der Busse künftig dem Busfahrer sagen, dass sie am japanischen Teehaus auf der Hees aussteigen wollen", so die Künstlerin schmunzelnd.
Vom japanischen Teehäuschen ist aber nichts mehr zu sehen, denn die "Verkleidung" ist bereits abgebaut.

Ins Land der aufgehenden Sonne dürften sich wartende Passanten an der Bushaltestelle "Auf der Hees" (Wember Straße/Alte Zollstraße) in Weeze versetzt gefühlt haben: Die Künstlerin Katrin van Eickels (rechts, mit Freundin Rabea) hat das Wartehäuschen in ein asiatisches Teehaus transformiert. Und wer wollte, konnte sich beim Gang durch einen "Zen-Garten" die Kunstaktion erläutern lassen.Foto: Steve
Viele Passanten kamen neugierig näher, um das Teehaus zu begutachten.
Autor:

Franz Geib aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen