Nach Brand droht noch Einsturzgefahr
Münsterstraße bleibt weiter gesperrt

Obwohl das THW das Haus bereits mit Stützen gesichert hat, droht weiter akute Einsturzgefahr.
  • Obwohl das THW das Haus bereits mit Stützen gesichert hat, droht weiter akute Einsturzgefahr.
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. Erneut waren Mitglieder der Stadtverwaltung und weitere Beteiligte am heutigen Freitag (10.5.) an der Brandstelle an der Münsterstraße. Ihr vordringlichsten Ziele: Das Haus so gut es geht zu sichern, damit von ihm keine Gefahren ausgehen. Zudem sollte natürlich so schnell wie möglich die Sperrung der wichtigen Achse, der L 551, wieder aufgegeben werden.

Dafür müssen allerdings noch diverse Arbeiten erledigt werden, denn aktuell können Wind und ebenso Erschütterungen von Fahrzeugen arge Probleme bereiten. Deshalb bleibt der Bereich gesperrt. StraßenNRW hat eine weiträumige Umleitung beauftragt, um die Behinderungen und Staus auf den anderen Straßen so gering wie möglich zu halten.
Für die Sicherung des Objekts, so hat nun der Prüfstatiker der Versicherung angeregt, wird eine Wand zwischen zwei Fenstern im oberen Stockwerk des Hauses mit Hilfe einer Spange gesichert. Danach kann ein Gerüst angebracht werden, um loses Material, das ebenso herunterfallen kann, abzutragen. Anschließend wird die Kriminalpolizei in das Haus gehen, um nach der Brandursache zu schauen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen