Mittelalter zum Anfassen: Besuch in der Silverbergschule

Bauernsohn und adlige Tochter: Geschichtsstudentin Janna Trowe von Furor Normannicus zeigte den Kindern, welche Kleidung bei den verschiedenen Ständen im 12. Jahrhundert üblich war.
3Bilder
  • Bauernsohn und adlige Tochter: Geschichtsstudentin Janna Trowe von Furor Normannicus zeigte den Kindern, welche Kleidung bei den verschiedenen Ständen im 12. Jahrhundert üblich war.
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

Ungewöhnlichen Besuch konnte die Halterner Silverbergschule am Montag begrüßen: Zwei Mitglieder der Wulfener Geschichtsgruppe "Furor Normannicus" entführten drei Klassen in die Zeit der Ritter und Burgen.

Warum gab es Ritter eigentlich? Wieso waren Bauern nicht so bunt angezogen? Und wieso trägt man immer zwei "Hosen"? Diese und andere Fragen rund um das Mittelalter wurden für drei Klassen der Silverbergschule in jeweils einer Doppelstunde auf eine ganz besondere Art geklärt. Janna Trowe und Oliver Borgwardt vom Mittelalterprojekt "Furor Normannicus" hatten nicht nur jede Menge Wissen, sondern auch historische Trachten und mittelalterliche Ausrüstung im Gepäck.

Spielerisch und anschaulich konnten die Kinder nachvollziehen, warum die Ritter als Beschützer der Bauern und der Kirche galten, wie schwer eine Rüstung war oder wieviel Schutz ein Schild bieten konnte. Doch auch das zivile Leben spielte eine Rolle: So erfuhren die neugierigen Silverbergschüler, welche Kleidung im 12. Jahrhundert von armen und reichen Menschen getragen wurde oder mit welchem Spielzeug sich Kinder beschäftigten.

Die beiden Historiker gaben den Schülern Gelegenheit, die rekonstruierten Gegenstände auszuprobieren. So konnten die Kinder einmal in das Gewand eines Bauern oder einer adligen Dame schlüpfen, ein Kettenhemd anziehen oder das Gewicht eines Schwertes in der Hand wiegen. Die Grundschüler waren begeistert - und nahmen ganz nebenbei jede Menge Wissen mit nach Hause.

Die Gruppe "Furor Normannicus" beschäftigt sich seit über 12 Jahren mit dem Hochmittelalter. Pädagogische Aktionen an Museen und Schulen gehören seit jeher zur Arbeit der Geschichtsfreunde.

Autor:

Oliver Borgwardt aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.