Harfenistin Carmen Steinmeier zu Gast im Römermuseum
Musik für die Seele mit Harfe

Die erst 21-jährige Harfenistin Carmen Steinmeier aus Berlin ist zu Gast im Römermuseum.
  • Die erst 21-jährige Harfenistin Carmen Steinmeier aus Berlin ist zu Gast im Römermuseum.
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. In der renommierten Reihe „MUSIK IM RÖMERmuseum“ gastiert die erst 21-jährige Harfenistin Carmen Steinmeier aus Berlin am Mittwoch, den 28. November um 20 Uhr im Halterner LWL-Römermuseum. Silbrig und transparent, dann brausend und rauschend, immer gefühlstief: wenn die junge Meisterin, die u.a. mehrfach den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und 2017 den GWK-Förderpreis der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit, die Harfe spielt, umschwirrt ihr Instrument ein Zauber von alters her.

Musik für die Seele, Highlights der Solomusik für Harfe aus mehr als drei Jahrhunderten hat die Studentin der berühmten Harfenistin Maria Graf auf dem Programm: Louis Spohr, neben Paganini der größte Geigenvirtuose der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und als Komponist ein noch viel zu unbekannter romantischer Meister, schrieb seine Fantasie c-Moll für seine Frau Dorette. Seiner Fantasie konnte er darin tatsächlich freien Lauf lassen, denn er kannte die Harfe genau und Dorette war eine Virtuosin ersten Ranges auf ihrem Instrument. „Die Harfenfee“ nannte man bewundernd Heinz Holligers Frau Ursula. Für die Meisterin der Harfe schrieb Holliger das Präludium, das wie ein Perpetuum mobile teilweise auf verschiedenen Tempoebenen gleichzeitig abläuft. Hindemith inspirierte neben Glockengeläut und Kinderspiel ein Gedicht Höltys zu seiner berührenden Harfensonate. Mit gewaltigen Klangflächen, Glissandi rauf und runter, darf Carmen Steinmeier in Gabriel Faurés romantischem Impromptu auftrumpfen, barock durchsichtig dagegen Händels Konzert in B-Dur. Zum Schluss Henriette Reniés romantische „Légende“, die nach Leconte de Lisles Gedicht „Die Elfen“ entstand: Ein Ritter wird in der Nacht heimgesucht von Elfen, die Königin will ihn mit Juwelen verführen, doch er bleibt seiner Verlobten treu ...

Zusätzlich zu den bereits verkauften Abo-Karten sind noch weitere Karten für jedes Einzelkonzert im Vorverkauf erhältlich

Die Konzertreihe „Musik im Römer“, die die KulturStiftung Masthoff, das LWL-Römermuseum Haltern am See und die GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit aus Münster gemeinsam gestalten, kann nun mit einem neuen Bestuhlungskonzept durchgeführt werden. So wird noch mehr Besuchern als bisher der Genuss der begehrten Konzerte ermöglicht. Zusätzlich zu den bereits verkauften Abo-Karten sind noch weitere Karten für jedes Einzelkonzert im Vorverkauf erhältlich. Ab sofort können Karten für das Konzert am 28.11. direkt im LWL-Römermuseum während der Öffnungszeiten an der Kasse zum Preis von 18 Euro bzw. ermäßigt 15 Euro (für Personen bis 25 Jahre und GWK-Mitglieder) erworben werden. Eine telefonische Vorbestellung oder Reservierung ist nicht möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen