Stadt sendet Fragebögen an Generation 55plus

Die Antworten der 47 Fragen ermöglichen die Ermittlung des Bedarfs an Freizeitangeboten, Pflege und Wohnkomfort im Alter.

Unsere Gesellschaft wird älter. Die Generation 55plus gehört längst nicht mehr zum alten Eisen sondern zu einem nicht nur zahlenmäßig starken Teil der Bevölkerung. Dem demographischen Wandel wird auch in Haltern am See Rechnung getragen. Bereits zum zweiten Mal verschickt die Stadt einen Fragebogen an die älteren MitbürgerInnen um nach der Auswertung derselben zukunftsorientierte Handlungskonzepte entwickeln zu können, “um den älteren Bürgern möglichst lange ein selbstbestimmtes selbstständiges Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen," so Bürgermeister Bodo Klimpel.

Dass die Stadt mit der Befragung bereits bei Personen ansetzt, die gerade die Mitte der fünfzig erreicht haben, hat einen guten Grund: Sie sind die Senioren von morgen. Der Fragebogen gibt sowohl ihnen als auch der Stadt die Möglichkeit, schon jetzt eine Vorstellung davon zu ermitteln, was in Zukunft von Nöten sein wird.

Insgesamt verschickt die Stadtverwaltung 1450 solcher Fragebögen an eine repräsentative Auswahl von BürgerInnen. Behandelt werden in den Fragen neben Wohnsituation und Pflegebedarf auch das Freizeitverhalten und ehrenamtliches Engagement. Die Bögen können anonym ausgefüllt werden und kostenfrei an die Verwaltung zurückgesendet werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen