Bürgerstiftung erhält Auszeichnung

Beate Mertmann nimmt die Urkunde der Fundare-Stiftung entgegen.
  • Beate Mertmann nimmt die Urkunde der Fundare-Stiftung entgegen.
  • hochgeladen von Antje Clara Bücker

Für Ihr vorbildliches soziales Engagement wurde die Halterner Bürgerstiftung am Dienstag mit dem Fundare-Preis 2017 ausgezeichnet.

“And I think to myself - what wonderful World,“ sang der Chor „Out of School“ and friends“ unter Leitung von Maria Curti zur Einstimmung der Feststunde. Das Stück hätte besser nicht passen können zum grandiosen Ausblick über die Stadt, den die Fenster im obersten Saal der Volksbank boten. In der Tat darf sich glücklich schätzen, wer in Haltern am See lebt. Die Stadt gehört sicherlich zu den besonders schönen Fleckchen Erde in einem Land, das zu den reichsten der Welt zählt. 

Aber auch hier gibt es Bedürftigkeit. Menschen, denen es am Allernötigsten fehlt und die auf Unterstützung angewiesen sind. Ihnen zur Seite zu stehen hat sich die Bürgerstiftung unter dem Motto „Halterner für Halterner“ bereits vor zehn Jahren auf die Fahnen geschrieben. Seitdem unterstützt die Stiftung zahlreiche Projekte wie “kein Kind ohne Mahlzeit“, Alphabetisierungsgruppen für ausländische Kinder, das Netzwerk U30, ehrenamtliche Lernpaten, Nikolaus-Aktionen bei denen Bedürftige anonym beschenkt werden und vieles mehr.
Dank dieses jahrelangen Engagements hat der Gemeinnützige Verein zur Förderung des Stiftungswesens Fundare sich in diesem Jahr entschieden, der Halterner Bürgerstiftung Urkunde und Preis zu verleihen und zudem einen Scheck in Höhe von 3000€ zu überreichen.

Professor Dr. Karlheinz Muscheler verlas die Urkunde. Beate Mertmann, 1. Vorsitzende der Halterner Bürgerstiftung, nahm den Preis von Professor Bernd Andrick entgegen. Im Namen der Fundare-Stiftung begrüßte er die Repräsentantin, die stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Wiengarten und Hiltrud Schlierkamp sowie die zahlreichen Gäste. „Besonders jedoch darf ich Sie, meine sehr geehrten Damen und Herren, als Stifterinnen und Stifter der Bürgerstiftung begrüßen. Sie verkörpern die Bürgerstiftung und bilden ihr personelles Substrat. Ohne Ihren Einsatz wäre das vorbildliche bürgerschaftliche Engagement durch die Bürgerstiftung nicht möglich. Erst durch Ihre Mithilfe und Mitwirkung ist der großartige Einsatz von Halternern für Halterner überhaupt möglich. Zu den Aufgaben von Fundare gehört auch die Verleihung des Fundare-Preises, die alle zwei Jahre stattfindet. Der Preis wird verliehen an Personen und Stiftungen, die sich in besonderer Weise um das Stiftungswesen verdient gemacht haben. Die Entscheidung ist zugunsten der Bürgerstiftung „Halterner für Halterner“ gefallen, weil sie in besonderer Weise die Werteordnung unserer Gesellschaft widerspiegelt.“ Im Anschluss luden die Gastgeber zum Sektempfang.

Fundare-Stiftung

Vor knapp zwanzig Jahren wurde an der Ruhr-Universität in Bochum von Herrn Prof. Dr. Muscheler ein Stiftungszentrum installiert, dem sich in der Folgezeit Wissenschaftler und Praktiker anschlossen. Daraus erwuchs der universitätsnahe Verein „Fundare“ über den die stiftungsbezogenen Vorhaben verwirklicht werden. Ziel des Vereins ist es, eine blühende deutsche Stiftungslandschaft zu fördern, eine auch gemeinwohlorientierte Kultur des Erbens und Vererbens anzuregen und zum Stiften zu ermuntern. Er veranstaltet jedes Jahr den Stiftungsrechtstag mit rund 200 Teilnehmern, die aus der gesamten Republik nach Bochum kommen. Es ist die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Zudem berät er sowohl die Landesregierung als auch die Bundesregierung sachverständig im Zusammenhang mit Änderungen bei der Gesetzgebung. So hat Fundare den letzten Preis an die „Stiftung Bochumer Symphonie“ vergeben. Jener Stiftung ist es gelungen, mit Spenden und Schenkungen an die Stiftung von über 25000 Bürgern gegen manchen Widerstand und mit großem Ideenreichtum die Errichtung eines Musikzentrums in der Bochumer Innenstadt zu ermöglichen.

Urkundentext

Fundare e.V.Gemeinnütziger Verein zur Förderung des Stiftungswesens  c/o Professor Dr. Karlheinz Muscheler, Juristische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum verleiht den Fundare-Preis 2017 in Höhe von 3.000 Euro
an die Bürgerstiftung
„Halterner für Halterner“

für ihr herausragendes Engagement für die Menschen und für das Gemeinwesen in der Stadt Haltern am See.

Die Stiftung ist im Juni 2006 gegründet worden. Der Stiftungszweck, der bewusst weitgefasst ist und eine hohe Wirkungsbreite entfalten soll, erfasst die soziale Hilfe ebenso wie die Bereiche Bildung und Erziehung, Sport, Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz, Kultur- und Denkmalpflege, öffentliche Gesundheitspflege, traditionelles Brauchtum, Heimatpflege, demokratisches Staatswesen und internationale Verständigung.  Ihre Ziele verfolgt die Stiftung frei von äußeren Einflussnahmen mit Ideenreichtum und einem hohen Grad an ehrenamtlichem Engagement. Sie werden bei individueller Betroffenheit im Einzelfall – insbesondere bei Menschen in sozialer Not – und darüber hinaus durch operative wie zu fördernde Aktionen und Projekte verwirklicht. Zu den erfolgreichen, nicht selten innovativen Projekten gehören unter anderem „Kein Kind ohne Mahlzeit“, „Meisterschule“ sowie „Netzwerk U 30“ und die „Nikolausaktion“.  Die Stiftung ist Ausdruck der Verantwortung und des bürgerschaftlichen Engagements Halterner Bürger. Ihr wohnt der in der Verfassung verankerte Gedanke inne, dass Eigentum verpflichtet.  Fundare e.V. und die Ruhr-Universität Bochum drücken mit der Preisverleihung der Stiftung und allen ihren Unterstützern ihre besondere Wertschätzung aus.
Bochum, den 14. November 2017
Fundare e.V. Der Vorstand

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen