Sabine Kerkenberg ist neue Gleichstellungsbeauftragte des EN-Kreises
Keine Benachteiligung aufgrund des Geschlechts

Sabine Kerkenberg ist die neue Gleichstellungsbeauftragte des EN-Kreises.
  • Sabine Kerkenberg ist die neue Gleichstellungsbeauftragte des EN-Kreises.
  • Foto: EN-Kreis
  • hochgeladen von Mirella Turrek

Alter Arbeitgeber, neuer Job: Sabine Kerkenberg ist seit 1983 beim Ennepe-Ruhr-Kreis beschäftigt. Jetzt hat die Verwaltungsfachwirtin die Gleichstellungsstelle übernommen und nimmt damit den Platz von Katrin Brüninghold ein.

"Mir ist es wichtig, ab und zu das Aufgabengebiet zu wechseln", sagt Kerkenberg. Die 53-jährige Gevelsbergerin war nach ihrer Ausbildung bei der Kreisverwaltung zunächst im Jugendamt eingesetzt, später folgten das Schul- und das Personalamt. Nach ihrer Elternzeit arbeitete sie im Ausländeramt, dann im Jobcenter, zuletzt elf Jahre lang im Rechnungsprüfungsamt.
"Dank all dieser Erfahrungen kenne ich die Verwaltung sehr gut. Das wird auch für die Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte hilfreich sein", ist sie überzeugt. In ihrer neuen Position berät und unterstützt sie die Verwaltungsleitung bei Fragen rund um das Thema Gleichstellung von Frau und Mann.

Beteiligt an Personalentscheidungen

"Es gibt kaum eine andere Stelle, die so stark in die Entscheidungsprozesse der Verwaltung eingebunden ist", freut sich Kerkenberg auf die neue Herausforderung. So ist die Gleichstellungsbeauftragte bei allen Vorstellungsgesprächen dabei und an Personalentscheidungen beteiligt. Dienstvereinbarungen gehen über ihren Tisch und auch an Sitzungen der politischen Gremien nimmt sie teil, sofern gleichstellungsrelevante Themen besprochen werden.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Mit einem Thema, das sehr viele Beschäftigte betrifft, ist Kerkenberg aus persönlicher Erfahrung vertraut: Sie hat gemeinsam mit ihrem Mann zwei Kinder großgezogen und weiß um die Herausforderung, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht sie deshalb darin, "die Verwaltung noch familienfreundlicher zu gestalten".
Außerhalb der Kreisverwaltung ist es ab sofort auch Kerkenbergs Aufgabe, in Fragen der Gleichstellung die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu vertreten. Sie wird in Arbeitsgruppen mitwirken und mit verschiedenen Initiativen zusammenarbeiten mit dem Ziel, Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts abzubauen.

Kontakt

Bei Fragen, Tipps, Anregungen oder dem Wunsch nach einem vertraulichen Gespräch können sich Bürgerinnen und Bürger an die Gleichstellungsbeauftragte ihrer Stadt oder des Kreises wenden. Sabine Kerkenberg ist erreichbar unter Telefon 02336/93 2430 und per E-Mail an s.kerkenberg@en-kreis.de.

Autor:

Lokalkompass Hattingen aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen