Dreikönigstreffen einer kleinen auseinanderbrechenden Vereinigung in Stuttgart……….....

Dreikönigstreffen einer kleinen berstenden Vereinigung in Stuttgart, mit ekstatischer Selbstbeschäftigung.

Mit nur einem Satz könnte die Komödie der Gruppierung kommentiert werden.

Wer hat es gemacht, wir haben es gemacht. Originalton: Vorsitzender der FAST DREI PROZENT-Bundestagsfraktion.

Kleingeistige Selbstbeweihräucherung und Heuchelei war allemal dabei.

Hier einige Beispiele aus der Veranstaltung.........

Die FDP hat die Union besser gemacht.
Da wird sich die Union aber gefreut haben.

Eine Entlastung der Bürger haben wir erreicht.
Wer hat das denn nur bemerkt.

Die Abschaffung bzw. Wegfall der Praxisgebühr haben wir gemacht.
Das war ein Kuhhandel, schenkst Du mir was, schenke ich Dir was.
Es gibt aber immer noch kein tragfähiges Gesundheitssystem.
Womöglich hemmungslos entfesselt von der Realität hat sich der denkbare ideologisch verkrampfte Stillstand, ja Rückschritt im Gesundheitsministerium etabliert?
Bisweilen fehlen ganz wichtige Arzneien in den Kliniken!
Notstand?

Staatsschulden (Eurobonds) haben wir verhindert.
Der Wahnsinn hat einen anderen Namen und wir bezahlen immer mit 27 % die Schulden der anderen.

„Den Gauck haben wir durchgesetzt.“
Es war die Presse und das Volk, die den Gauck wollte.

Vereitelung der Vorratsdatenspeicherung, haben auch wir durchgesetzt.
Es wurden nur die Vorgaben aus Brüssel umgesetzt.
Es wurde aber von wem auch immer versucht, die Einwohner - Datensätze aller Deutschen an Adresshändler zu verkaufen.
Das Justizministerium wollte bereits Anfang 2012 einen Gesetzentwurf gegen die dubiosen Abmahnanwälte auf den Weg bringen. Passiert ist bis heute leider nichts.

Wir werden die Enteignung der Bürger niemals zu lassen. „Inflation fresse das Ersparte der Menschen auf“.
Die kleinen Sparer werden schon seit Jahren durch diese Politik und die EZB enteignet.
Ist den Parteigrößen aber noch nicht aufgefallen.
Die Bürger werden für blöd gehalten.

Über Vetternwirtschaft innerhalb der Gruppe wurde nicht gesprochen.

Bekämpfung der Steuerhinterziehung, eher kein Thema.
Hier wollte die Justizministerin den Erwerb von Steuerhinterzieher CDs sogar strafbar machen? Sie ist aber zurückgerudert, wie immer.

In Berlin sei der Bundeswirtschaftsminister Wachstums - und Entlastungsminister. Eher ein Enteignungsminister, welch ein Jammer für Deutschland.
Das sehen alle Menschen in der BRD, wie die Energiepreise steigen und steigen.

Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht haben wir gemacht.
Der Bundestag hat am Donnerstag, 24. März 2011 mit den Stimmen der Fraktionen CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen zugestimmt.

Kritik an den Selbstgerechten sollte nicht so hart ausfallen, das ist bitter für den Chef, sagt der Chef.
Der Parteichef verlangt Fairness und Solidarität. „Als Unkraut bezeichnet zu werden ist nicht fair“. Geht er fair mit den arbeitenden Menschen um? Billiglohn und Aufweichung der Tarifverträge sowie immer häufigere Begünstigung großer Stromverbraucher zulasten der kleinen Leute. Das nennen die auch noch Entlastung der Bürger.

Eine bessere Politik für Lobbyisten, hätten die auch noch sagen können, das hätte sogar gestimmt.

Selbstversorgung ist wichtig für die Klientel, hat aber mit einem aufrechten Gang nichts zu tun.

Der Parteichef muss weg, so konnte man den Parteifreund und Bundesreiseminister verstehen.
Das zeigt einmal mehr den Zusammenhalt dieser Gruppe.

„So wie jetzt kann es mit der Partei nicht weiter gehen“. Der Bundesreiseminister für Weltreisen sieht sich zerrissen, „es zerreißt mich innerlich, wenn ich den Zustand meiner Partei sehe“.
Recht hat er, es zerreißt auch die Bürger.

Die FDP bleibe weit hinter ihren Möglichkeiten und verliere jeden Tag Chancen.
Sie hat ihr Niveau erreicht.

Ein Zwischenrufer hat das drollige Spiel der geschmeidigen flexiblen Akteure durchschaut und seine Meinung leider nicht akzeptierbar geäußert.

Fazit, viel heiße Luft aber keine neuen Erkenntnisse.

Wer den snobistischen überheblichen Lobbyismus und damit Besitzlosigkeit der anpackenden ausgelaugten Bürger will, behält diese epochalen Erfüllungskomödianten.

Die anderen aber besinnen sich eines Besseren.

Ohne die U 3 % Gruppierung wird es keinem schlechter, aber vielen Menschen besser gehen.

helzab

Autor:

Helmut Zabel aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.