Tour de France 2020
Viele Stürze und wenig Zuschauer prägen die erste Etappe

vorne links: Alexander Kristoff, Gewinner der 1. Etappe
6Bilder
  • vorne links: Alexander Kristoff, Gewinner der 1. Etappe
  • Foto: tour de france
  • hochgeladen von Horst-Peter Nauen

Der Norweger Alexander Kristoff vom Team UAE gewinnt beim Auftakt in Nizza den Massensprint und der Franzose Julian Alaphilippe triumphiert nach der zweiten Etappe.  Coronabedingt wurden nur wenige Zuschauer zum Auftakt der Tour an der Cote-d' Azur zugelassen.

Am Samstag, 29. August 2020, wurde die erste Etappe der Tour de France 2020 gestartet und führte in einem Rundkurs durch das Hinterland der Cote-d' Azur. Begleitet wurde der Tour-Start von stakem Regen und Gewitter. Die extrem rutschigen Straßen machten dabei den Rad-Profis zu schaffen, so das rund 50 Fahrer in Stürzen verwickelt waren.

Für Degenkolb ist direkt am 1.Tag die Tour beendet
John Degenkolb wurde in einem Massensturz verwickelt, er zog sich eine Kniefraktur zu und musste die Tour beenden. André Greipel musste am Knie genäht werden und sagte: ,,Mal sehen wie es weitergeht." Bei der zweiten Etappe war er wieder mit am Start.

Vorbildliche Aktion von Tony Martin
Tony Martin neutralisierte das Rennen und gab seinen Mitfahrern immer wieder Zeichen zum langsameren Fahren und rief Ihnen zu: ,,Passt auf, die Straßen sind eine Rutschbahn!" Anschließend bedankten sich die Fahrer bei Martin für diese sportlich faire Geste.
Emanuel Buchmann erklärte: ..Heute war es schon grenzwertig, dreimal war es für mich richtig knapp. Ich bin echt glücklich, dass ich auf dem Rad geblieben bin."
Der Sieger der ersten Etappe, Alexander Kristoff, dagegen sagte: ,,Es war heute leichter als in Norwegen auf Eis zu fahren."
Platz zwei belegte Mads Pedersen (Dänemark) Team TREK-Segafredo vor Cees Bol (Niederlande) vom Team Sunweb.

2. Etappe am Sonntag
Pünktlich zur zweiten Etappe kehrte die Sonne an der Cote-d' Azur zurück und 173 Fahrer begaben sich auf eine schwere Bergtour von Nizza nach Nizza. Direkt nach dem Start wurde mit sehr hohem Tempo gefahren, denn schon nach 16 Kilometern kam die erste Sprint-Wertung die Matteo Trentin (Italien)vor Peter Sagan gewinnen konnte.

Steile Anstiege und atemberaubende Abfahrten
Dann ging es östlich von Nizza in die Berge. Einer von ihnen war der Col de Turini, er liegt in den französischen Seealpen mit einer Höhe von 1.607 Metern. Für die Fahrer hieß das, ein Anstieg über 15 Kilometer zwischen 7 und 11 Prozent. Danach die atemberaubenden Abfahrten, die teilweise bei Tempo 80 km/h lagen.
In einem spannenden Schlusssprint, kann Julian Alaphilippe (Frankreich, Team Quick-Step) den Debütanten aus der Schweiz Marc Hirschi um eine halbe Reifenlänge schlagen. Dritter wurde der Brite Adam Yates.
Damit wird Julian Alaphilippe bei der dritten Etappe das Gelbe Trikot tragen. Der 28-jährige Sieger jubelte unter Tränen im Zielbereich - "Ich widme diesen Sieg meinem Vater" (er verstarb am 27. Juni).

Autor:

Horst-Peter Nauen aus Hilden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen