Von Danz bis Rittershaus
Alte & neue Schätze: Stadtarchiv Iserlohn öffnet die Türen

Das Team des Stadtarchivs lädt zum „Tag der offenen Tür“ ein (v.l.n.r.): Frank Brandt (Bundesfreiwilliger), Katharina Krone (Auszubildende), Stadtarchivar Rico Quaschny, Kathrin Biskup und Christian Gropp.Foto: Stadt
  • Das Team des Stadtarchivs lädt zum „Tag der offenen Tür“ ein (v.l.n.r.): Frank Brandt (Bundesfreiwilliger), Katharina Krone (Auszubildende), Stadtarchivar Rico Quaschny, Kathrin Biskup und Christian Gropp.Foto: Stadt
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Iserlohn. Zu einem "Tag der offenen Tür" lädt das Stadtarchiv Iserlohn am Samstag, 2. März, ein. Von 11 bis 17 Uhr präsentiert das Team des Stadtarchivs in der "Alten Post" (Theodor-Heuss-Ring 5) ein vielfältiges Programm mit Vorträgen und Führungen, die in diesem Jahr unter dem Motto "Alte und neue Schätze im Stadtarchiv Iserlohn" stehen.
Nach der Begrüßung referiert ab 11.15 Uhr der Iserlohner Literaturwissenschaftler Dr. Walter Wehner über die im Stadtarchiv verwahrte Originalhandschrift des Westfalenliedes von Emil Rittershaus. Um 12.15 Uhr stellt Stadtführerin Marlis Gorki den Städtischen Verschönerungsverein Iserlohn vor, der 1874 gegründet und 1937 aufgelöst wurde. Ab 13.15 Uhr präsentiert Stadtarchivar Rico Quaschny den erst kürzlich ins Stadtarchiv gelangten Ehrenbürgerbrief der Stadt Iserlohn für Professor Ernst Danz. Um 14.15 Uhr erläutert der frühere Stadtarchivar Götz Bettge die älteste bekannte Iserlohner Stadtansicht, die Johann Henrich Giese 1749 gezeichnet hat und um 15.15 Uhr stellt Dr. Patrick Dornhoff vom Heimatverein Letmathe einen fast sechzig Jahre alten Werbefilm vor, der 1960/61 für die Stadt Letmathe gedreht wurde. Der gut zehn Minuten lange Film wird nach der Einführung von Dr. Dornhoff gezeigt. Den Abschluss des Programms bildet eine Führung durch das Stadtarchiv, die um 16.15 Uhr beginnt.
Ein Fotoquiz, eine Ausstellung mit historischen Ansichtspostkarten von Iserlohn und der stets beliebte Bücherflohmarkt mit neueren und antiquarischen Publikationen sowie Nachdrucken einer historischen Karte von Letmathe von 1776, der Iserlohner Stadtansicht von 1749 und eines Fotos des Stadtzentrums von Leopold Cohen von 1878 runden das Programm ab. Der Eintritt zu den Vorträgen und Führungen ist frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen