Historische Gräber katalogisieren
SPD Iserlohn fordert Friedhofsentwicklungsplan

Der historische Teil des Iserlohner Hauptfriedhofs.
5Bilder
  • Der historische Teil des Iserlohner Hauptfriedhofs.
  • Foto: Stephan Faber
  • hochgeladen von Stephan Faber

„Die Stadt Iserlohn braucht einen Friedhofsentwicklungsplan“, fordert der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Peter Leye. Bereits am 1. Januar 2020 ist die Verantwortung für die kommunalen Friedhöfe vom Märkischen Stadtbetrieb SIH an die Stadtverwaltung zurückübertragen worden. Die SPD-Fraktion möchte die Thematik deswegen jetzt konzentriert diskutieren.

„Der Umgang mit Tod und Trauer ist ein sehr sensibles Thema in der Gesellschaft. Auch die Bestattungskultur entwickelt sich weiter“, stellt Peter Leye fest. Politik und Verwaltung müssten diesem Umstand Rechnung tragen. Im Zuge der anstehenden Diskussionen sollen die flächenmäßigen, baulichen und personellen Notwendigkeiten rund um die städtischen Friedhöfe erfasst und zu einer Strategie formuliert werden.

Offen lässt er dabei bewusst das Format, ob die weiteren politischen Diskussionen etwa in einer Kleinen Kommission oder im Zuge einer Arbeitsgruppe geführt werden. „Da die Verwaltung in ihren Drucksachen in der Vergangenheit die Friedhofsentwicklungsplanung zumindest hat anklingen lassen, sind wir auf die Überlegungen und Vorschläge gespannt“, so der Sozialdemokrat. Wichtig sei ihm das Signal aus dem Rat, dass Thematik Friedhöfe gesamtheitlich angegangen wird. Leye betont, dass sich Einzelaspekte wie Bestattungskultur oder denkmalwürdige Grabstätten dazu durchaus weiter in Anträge fassen ließen.

Bereits im vergangenen Jahr haben sich der Haupt- und der Planungsausschuss auf Antrag der SPD-Fraktion mit der Unterbringung der Mitarbeiter am Hauptfriedhof. Im Kulturausschuss wurde angestoßen, eine Liste Gräber bedeutender Bürger der Stadt zu erstellen und beschädigte Gräber zu reparieren. Seit April 2019 sind auf Leyes Initiative die Wasserleitungen am Hauptfriedhof erneuert worden. Seit Mitte letzten Jahres gibt es nach Antrag und Nachhalten der SPD-Fraktion wieder ein funktionierendes Notruftelefon am Hauptfriedhof. Der Antrag soll zunächst Beratungsgegenstand im Haupt- und Personalausschuss, im Finanzausschuss sowie im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung werden.

Autor:

Stephan Faber aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen