Mit Fußwallfahrt wurde gestern die Wallfahrtsaison in St. Peter und Paul in Kranenburg eröffnet

39Bilder

Die Wallfahrtsaison in der Stifts- und Wallfahrtskirche St.Peter und Paul in Kranenburg wurde gestern mit der Fußwallfahrt eröffnet. Wie jedes Jahr fuhren die Gläubigen und Kommunionkinder mit dem Bus von Kranenburg nach der St. Martinkirche in Zyfflich. In der Kirche segnete Pastor Scholten die neue Wallfahrtskerze. Vier vier Kommunionkinder trugen diese nach dem Singen des Lieds "Ich bin da!" aus der Kirche. Dort fing die Prozession an. Dieses Jahr war der Weg nicht der gleiche, wie in den vorigen Jahren. Es ging über den Häffnerdeich - dem Jakobspfad - in Richtung Wyler. An einem Picknickplatz war die erste Station, wo der lichtreiche Rosenkranz gebeten wurde. Bei jedem "Gegrüßet seist du, Maria" dürfte eines der Kommunionkinder eine echte Rose in einen Kranz stecken. Danach ging es weiter nach Wyler. Die B9 wurde überquert und es ging es in der Krummen Straße den Berg hoch. Die Jungs tobten sich aus mit "Bergklettern". Es ging weiter zur Johannes-der-Täufer-Kirche, wo die zweite Station des lichtreichen Rosenkranz gebetet
wurde. Danach war eine Ruhepause in einem Saal eingelegt mit Leckereien und Getränken. 
Es ging über die Krumme Straße zur alten Heerstraße. Die dritte Station des lichtreichen Rosenkranz war auf dem Park neben dem RWE-Trafohaus. Jesus verkündete das Reich Gottes (Mt 9, 35) und heilte Kranken,wie auch den blinden Bartimäus. Dort wurden die Augen der Kommunionkinder verbunden und gingen sie an der Hand ihrer Eltern eine kurze Strecke weiter. Auf diese Weise konnten sich sich vorstellen, wie es ist, wenn man blind ist.
Die vierte Station war am Arnheimischen Deich und die letzte in der Nähe der Kranenburger Feuerwehr. Am Kreisverkehr, wo das Kunstwerk von Dirk Willemsen steht, erklärte Pastor Scholten, was diese Skulptur darstellt. Danach ging es zum Ziel der Wallfahrt, der St. Peter und Paulkirche. Die Kommunionkinder stellten sich, nach einer kurzen Pause, mit den vollgesteckten Kränzen vor der Pilgerpforte. In einer kurzen Pause zogen die beiden Pfarrer (Christoph Scholten und Michael Terhoeven sich um) und gingen zur Pilgerpforte. Pastor Scholten klopfte drei Mal an die Tür und bat den Brudermeister diese zu öffnen. Als das geschehen war, zogen alle in die Kirche. Die Wallfahrtskerze wurde im Chor gelegt und die Kränze mit den Rosen vor dem Kreuztürmchen. Danach entzündete Pastor Scholten die neue Kerze und dürften alle Kommunionkinder eine Kerze anzünden. 

Autor:

Eelco Hekster aus Kranenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.