Aufmerksame Bankmitarbeitern in Langenfeld verhindert "Enkeltrick"
Polizei warnt vor Masche der Trickbetrüger


  • Foto: Symbolbild: Kreispolizei Mettmann
  • hochgeladen von Corinna Rath

Am Donnerstag, 5. September, registrierte die Polizei im Kreis Mettmann erneut eine Welle von Anrufen von Trickbetrügern, welche durch den so genannten "Enkeltrick" versuchten, an Hab und Gut von Seniorinnen und Senioren zu kommen. Glücklicherweise kam es in keinem der über ein Dutzend Fälle zu einem finanziellen Schaden. In einem Fall verhinderte jedoch erst - glücklicherweise - eine aufmerksame Bankmitarbeiterin einen beinahe erfolgreichen Trickbetrug.

Gegen 17.30 Uhr erhielt eine 94 Jahre alte Frau aus Langenfeld einen Anruf von einer männlichen Person, die sich als ihr Neffe ausgab. Am Telefon verwickelte er sie in ein Gespräch, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Dann gab er an, dringend eine hohe Summe Bargeld zu benötigen, um eine Rechnung zu begleichen. Die Langenfelderin fiel auf den Anrufer herein und begab sich daraufhin zur Bank, um die genannte Summe von 10.000 Euro abzuheben.

Glücklicherweise wurde die Mitarbeiterin des Geldinstituts, welche in den vergangenen Wochen die Präventionsmaßnahmen der Kreispolizeibehörde zu diesem Thema verfolgt hatte, stutzig. Als die Dame ihr den Grund für die ungewöhnliche Geldabhebung nannte, informierte die Mitarbeiterin richtigerweise die Polizei. Tatsächlich stellte sich so heraus, dass die 94-Jährige Opfer eines versuchten Trickbetrugs geworden ist. Nur durch das Handeln der Bankmitarbeiterin konnte ein finanzieller Schaden verhindert werden.

Polizei warnt vor Trickbetrügern

Diesen konkreten Fall nimmt die Kreispolizeibehörde Mettmann noch einmal zum Anlass, um eindringlich vor der Masche der Trickbetrüger zu warnen, die sich am Telefon als vermeintliche Angehörige meist hochbetagter Bürgerinnen und Bürger ausgeben.

Beim so genannten "Enkeltrick" benutzen die kriminellen Anrufer variierende Legenden und Maschen für ihre Betrugshandlungen. Mal melden sie sich am Telefon als vermeintliche Familienangehörige, Freunde oder Bekannte der Angerufenen und täuschen analog zum sogenannten "Enkeltrick" eine akute, meist finanzielle Notlage vor, aus denen die Angerufenen durch Übergabe von Bargeld oder Wertgegenständen möglichst schnell heraushelfen sollen.

In allen Fällen haben es die betrügerischen Anrufer gezielt auf die Finanzen und Wertgegenstände der Angerufenen abgesehen. Sobald sich Angerufene zur Hilfe für den "notleidenden Angehörigen" bereit erklären, wird ein Bote angekündigt, der sich nur wenig später persönlich meldet, dabei oft mit einem am Telefon zuvor vereinbarten Kennwort ausweist und das Geld oder andere Werte der betrogenen Opfer abholt.

Autor:

Corinna Rath aus Hilden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.